Schiffbau

Bau von LNG-Fähre für Australien auf Werft begonnen

dpa
Eine Fähre liegt bei der Flensburger Schiffbaugesellschaft (FSG) zum Stapellauf bereit.

Eine Fähre liegt bei der Flensburger Schiffbaugesellschaft (FSG) zum Stapellauf bereit.

Foto: dpa

Flensburg. Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) hat mit dem Bau einer Fähre mit Flüssiggas-Antrieb für eine australische Reederei begonnen. Vor einer Woche seien die ersten Stahlplatten zugeschnitten worden, teilte die Werft am Freitag mit. Die RoRo-Fähre mit einer Länge von 210 Metern und einer Breite von 29,30 Metern soll auf der Bass-Straße zwischen Devonport auf Tasmanien und Melbourne im Bundesstaat Victoria auf dem australischen Festland fahren. Der Auftrag hat nach Angaben der Werft einen Wert von mehr als 100 Millionen Euro.

Der Antrieb von Schiffen mit Flüssiggas (LNG) gilt als Übergangstechnologie, bis klimaneutrale Treibstoffe zur Verfügung stehen. Flüssiggas setzt beim Verbrennen deutlich weniger Schadstoffe und klimaschädliches Kohlendioxid frei als Schweröl oder Diesel.

© dpa-infocom, dpa:220527-99-450864/3

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )