Wohnen Hamburg

Eidelstedter Höfe – neue Siedlung ohne Parkplätze

| Lesedauer: 2 Minuten
Wohnquartier "Eidelstedter Höfe"

Wohnquartier "Eidelstedter Höfe"

Foto: Schenk Fleischhaker Architekten

Die ersten der mehr als 360 Mietwohnungen mit zwei bis fünf Zimmern werden Ende 2023 fertiggestellt - ein ehrgeziges Projekt.

Hamburg. Das ehrgeizige Bauprojekt bietet Platz für mehr als 360 Wohnungen: Bei den vier- bis siebengeschossigen Eidelstedter Höfen, die auf einem rund 20.000 Quadratmeter großen Areal in zentraler Lage gegenüber des Eidelstedt Centers entstehen, wurde jetzt Richtfest für den ersten Bauabschnitt gefeiert. Das Bauvorhaben zählt zu den Maßnahmen, mit denen der Bezirk Eimsbüttel die Lebensqualität verbessern will.

Neben den Wohnungen mit einer Gesamtmietfläche von etwa 25.000 Quadratmetern entstehen 8000 Qua­dratmeter Gewerbeflächen für Läden, Büros, Ärzte und eine Kita. Hinter dem Projekt steht der norddeutsche Bauunternehmer und Projektentwickler Richard Dittung GmbH Co. KG.

Wohnen Hamburg: 225 Mietwohnungen Ende 2023 fertig

Das neue Quartier wächst an der Ecke Holsteiner Chaussee/Eidelstedter Dorfstraße, wo bis 2016 Opel Dello ansässig war. Es wird in zwei Bauabschnitten realisiert. In der ersten Phase, deren Fertigstellung für Ende 2023 geplant ist, werden 225 von insgesamt 299 frei finanzierten Mietwohnungen mit zwei bis fünf Zimmern gebaut. Davon sollen 75 Einheiten barrierefrei sein. Zu den weiteren Wohnungen kommen später 68 öffentlich geförderte Wohneinheiten mit ein bis vier Zimmern, 19 davon barrierefrei. Diese sollen Ende 2025 fertig sein.

Käufer eines Großteils des Quartiers ist die Quantum Immobilien AG. Der Hamburger Investor übernimmt nach Fertigstellung insgesamt 310 der Mietwohnungen sowie das Ärztehaus mit einer barrierefreien Gesamtmietfläche von rund 4450 Quadratmetern, die Einzelhandelsflächen und die Kita. Für die Kita mit Krippen und Elementarbereich sind rund 650 Quadratmeter Mietfläche geplant, teilt der Bauunternehmer mit.

Wohnung Hamburg: Neue Siedlung ohne Parkplätze

Rad- und Fußwege sollen sich durch die großzügigen Freiflächen ziehen. In Verbindung mit den Tiefgaragen, Carsharing-Plätzen sowie Stellflächen für Fahr- und Lastenräder soll der ruhende Verkehr aus der neuen Siedlung herausgehalten werden, heißt es vom Projektleiter.

Zudem gebe es Einkaufsmöglichkeiten im Eidelstedt Center sowie gute Anbindungen an S-Bahn, AKN und zahlreiche Buslinien. Die Vermietung soll zum zweiten Halbjahr 2023 starten.

( bem )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg