Parteien

CDU-Parteitag kürt fünf künftige Vize-Vorsitzende

dpa
Friedrich Merz (r) spricht mit dem per Video zugeschalteten Markus Söder (CSU).

Friedrich Merz (r) spricht mit dem per Video zugeschalteten Markus Söder (CSU).

Foto: dpa

Berlin/Kiel. Der CDU-Parteitag hat die Riege der stellvertretenden Vorsitzenden neu bestimmt. Das beste Ergebnis der fünf Vizes erhielt bei der digitalen Wahl am Samstag der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer mit 883 von 953 abgegebenen Stimmen. Für den Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann aus Nordrhein-Westfalen stimmten 782 Delegierte. Die niedersächsische Bundestagsabgeordnete Silvia Breher bekam 781, der Abgeordnete Andreas Jung aus Baden-Württemberg 768 Stimmen. Die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien erhielt 675 Stimmen.

Von den bisherigen fünf Stellvertretern war nur Breher erneut angetreten. Die langjährige Vize Julia Klöckner wurde zur neuen Schatzmeisterin gekürt. Die frühere Bundesagrarministerin aus Rheinland-Pfalz bekam nach CDU-Angaben 607 von 886 abgegebenen Stimmen.

Digital gewählt wurden zudem weitere sieben Präsidiumsmitglieder. Das beste Ergebnis erhielt der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann mit 799 von 955 abgegebenen Stimmen, das schwächste der frühere Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit 575 Stimmen. Die Vorsitzende der Frauen Union, Annette Widmann-Mauz aus Baden-Württemberg, verpasste mit 434 Stimmen den Einzug in den engeren Führungszirkel der Partei.

Zum künftigen Vorsitzenden war zuvor mit großer Mehrheit Friedrich Merz gewählt worden. Die digitalen Wahlen müssen formal per Briefwahl bestätigt werden. Deren Ergebnis soll am 31. Januar verkündet werden.

© dpa-infocom, dpa:220122-99-809499/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )