Fußball

Hamburgs CDU-Chef Ploß für mehr Zuschauer in den Stadien

dpa
Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß.

Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß.

Foto: dpa

Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß macht sich trotz massiv steigender Corona-Zahlen für mehr Zuschauer in den Fußballstadien stark. "Wenn man nicht unter freiem Himmel ins Stadion gehen kann, während manche Konzertsäle gefüllt sind, ist das widersprüchlich", sagte der Bundestagsabgeordnete dem "Spiegel" (Freitag). Wer geimpft und getestet sei, sollte seiner Ansicht nach auch wieder im Stadion ein Fußballspiel genießen können. "Es hat mit zielgenauer Pandemiebekämpfung wenig zu tun, wenn die Fans ausgerechnet im Fußball-Land Deutschland schlechtergestellt werden als andere", sagte Ploß.

Seit dem Beschluss der Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Dezember gibt es in den Stadien strengere Zugangsregeln, die von den Ländern jedoch völlig unterschiedlich interpretiert werden. So dürfen in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen gar keine Zuschauer in die Arenen. Dagegen kann Drittliga-Tabellenführer 1. FC Magdeburg am Sonntag gegen Schlusslicht TSV Havelse vor bis zu 15.000 Zuschauern spielen. Das lässt die 50-Prozent-Verordnung in Sachsen-Anhalt zu. In Hamburg mit den Zweitligisten FC St. Pauli und HSV dürfen unter 2G-plus-Bedingungen maximal 2000 Fans in die Stadien.

© dpa-infocom, dpa:220121-99-799183/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )