Wetter

Leichte Sturmflut an Ostsee richtet keine Schäden an

dpa
Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.

Foto: dpa

Lübeck. Das angekündigte Hochwasser an Schleswig-Holsteins Ostseeküste hat nach Angaben der Behörden keine größeren Schäden angerichtet. In Lübeck habe der höchste Pegelstand in der Nacht zum Freitag bei 6,20 Metern gelegen, sagte eine Polizeisprecherin. An einigen Stellen trat die Trave leicht über die Ufer, so dass Fahrzeugbesitzer aufgefordert wurden, ihre Autos umzuparken. Auch in Flensburg und Kiel gab es laut Polizei keine größeren Überschwemmungen. Am Donnerstag hatte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) Wasserstände von bis zu einem Meter über dem normalen Wasserstand vorhergesagt.

© dpa-infocom, dpa:220121-99-796038/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )