Basketball

Hamburg Towers gegen angeschlagene Gießener siegessicher

dpa
Spieler zweier Basketballmannschaften im Kampf um den Ball.

Spieler zweier Basketballmannschaften im Kampf um den Ball.

Foto: dpa

Hamburg. Vier Wochen nach ihrem 104:82-Heimerfolg treffen die Hamburg Towers in der Basketball-Bundesliga erneut auf die Jobstairs Gießen 46ers. Dabei geht der aktuelle Siebten am Samstag (20.30 Uhr) als Favorit in die Partie beim Tabellenvorletzten. Die Gastgeber haben acht Partien in Serie verloren, hatten dafür aber auch fast zwei Wochen spielfrei.

Towers-Trainer Pedro Calles, dessen Team in dieser Zeit inklusive Europacup viermal aktiv war, will sich weniger mit dem Gegner befassen. "Wir haben eine bessere Chance, wenn wir auf uns schauen. Denn die Umstände können wir nicht kontrollieren." Unter anderem steht der Spanier vor der Aufgabe, sein Team richtig einzustellen. Am Dienstag hatten die Towers im Europacup beim Spitzenteam Partizan Belgrad zwar klar verloren, mussten aber vor 5000 enthusiastischen Fans bestehen. In Gießen sind dagegen maximal 170 Zuschauer zugelassen. "Das ist ein großer Unterschied", meinte Calles.

Justus Hollatz verwies auf das Hinspiel. "Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. Dann ist aber die Energie verloren gegangen." Dies dürfe nicht wieder passieren. Für ihn könnte es jedoch einen Motivationsschub von der Tribüne geben: "Meine Familie kommt aus Gießen." Oma, Opa, Tante und Onkel haben sich angekündigt.

© dpa-infocom, dpa:220120-99-787872/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )