Verkehr Hamburg

Neue "ultraschnelle" Ladestationen mit Ökostrom für E-Taxis

| Lesedauer: 3 Minuten
Free-Now-Fahrer können künftig ihre E-Taxis an Aral-Tankstellen in Hamburg aufladen.

Free-Now-Fahrer können künftig ihre E-Taxis an Aral-Tankstellen in Hamburg aufladen.

Foto: Free Now

Fahrer von Free Now können künftig ihre E-Taxis an besonders schnelle Ladestationen von Aral-Tankstellen aufladen.

Hamburg. Das E-Fahrzeug mal eben in der Kaffepause an der Tankstelle laden: Dies soll ab sofort zu vergünstigten Preisen für Fahrerinnen und Fahrer des Taxi-Vermittlers Free-Now an speziellen Aral-Stationen in Hamburg möglich sein.

Um die Elekrifizierung von Hamburgs Taxiflotte weiter voranzutreiben, haben Free Now und Aral gemeinsam eine Initiative gestartet. Taxifahrerinnen und -fahrer sollen künftig an den Schnellladestationen von Aral in der Hansestadt ihr E-Auto durch Ladeleistungen von bis zu 350 Kilowatt "ultraschnell" aufladen können. Zudem soll dort ausschließlich Ökostrom fließen, sodass die Fahrer ihren Fahrgästen lokal emissionsfreie Mobilität anbieten können.

Verkehr Hamburg: Neue Ladestationen für E-Taxis

„Der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist Grundvoraussetzung für eine zügige Elektrifizierung des Taxigewerbes" sagt Alexander Mönch, Deutschland-Chef von Free Now. Das Projekt "Zukunftstaxi‘" der Hansestadt sei bereits ein erster großer Meilenstein, der in der Taxibranche auf hohes Interesse stoße. Da die Streckenlänge für Taixunternehmen oft schwer kalkulierbar seien, seien leistungsstarke Lademöglichkeiten auch unterwegs eine Grundvoraussetzung, um E-Fahrzeuge effizient einsetzen zu können.

Im Rahmen des Projekts "Zukunftstaxi" fördert Hamburg seit April 2021 die Anschaffung von 130 E-Taxis mit bis zu 10.000 Euro und die von 20 barrierefreien Elektrofahrzeugen für den Taxibetrieb mit bis zu 20.000 Euro, auch Free Now ist daran beteiligt. Kunden können bei der Taxi-Bestellung durch die App gezielt E-Autos auswählen.

Projekt "Zukunftstaxi" in Hamburg: Auch Free Now beteiligt

Im Oktober vergangenen Jahres ging das Programm mit der Förderung von 200 E-Taxis in die zweite Stufe. In beiden Runden hatte die Zahl der Anträge das Fördervolumen bereits nach wenigen Tagen übertroffen.

Alexander Junge, Aral Vorstand für E-Mobilität, über die Kooperation: „Hamburg ist Vorreiterin bei der Integration moderner Mobilitätskonzepte. Für uns ist sie somit die perfekte erste Stadt, um zusammen mit Free Now die emissionsfreie Mobilität voranzubringen." Das Projekt solle in nächster Zeit weiter ausgebaut und auch in andere Städte und Länder übertragen werden.

Bau von Ladestationen für E-Autos im Norden stark beschleunigt

Auch in Schleswig-Holstein hat sich der Bau von Ladestationen für Elektroautos sich stark beschleunigt. 2021 seien mehr als 5000 Aufträge zum Anschluss von Ladestationen für E-Autos eingegangen, teilte der Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) am Montag mit. Im Vorjahr seien es 1000 Aufträge gewesen. Gezählt worden seien sämtliche Aufträge von der Wallbox am Privathaus bis zur Schnellladestation an der Autobahn.

Seit der Installation der ersten Ladesäule im Oktober 2013 hat SH Netz damit nach eigenen Angaben mehr als 7000 Ladestationen am Netz registriert. „In diesen Zahlen spiegelt sich das wachsende Interesse von Kommunen, Unternehmen und Privatleuten an der Elektromobilität wider“, teilte der Vorstand von SH Netz, Stefan Strobl, mit.

( hie/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg