Arbeitsmarkt

Neue Modellprojekte für Langzeitarbeitslose starten

dpa

Kiel. Neue Modellprojekte sollen Langzeitsarbeitslose mit Kindern in Schleswig-Holstein den Weg in den Arbeitsmarkt erleichtern. "Gerade diese Gruppe hat es in der Corona-Pandemie besonders schwer gehabt und steht vor großen Hürden auf dem Weg in den Arbeitsmarkt", sagte Arbeitsminister Bernd Buchholz (FDP) am Montag. Für zwei Jahre werden 13 Modellprojekte mit Landesgeld und Mitteln des Europäischen Sozialfonds in einer Höhe von insgesamt 5,8 Millionen Euro gefördert.

"Auch wenn die Zahl der Arbeitslosen in Schleswig-Holstein insgesamt wieder annähernd das Vor-Corona-Niveau erreicht, bleibt der Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit eine Dauer-Herausforderung", sagte Buchholz. Beispielsweise gebe es eine Kinderbetreuung mit Yoga-Einheiten durch geschultes pädagogisches und therapeutisches Personal. Die Projekte in Flensburg, Meldorf, Heide, Itzehoe, Elmshorn, Pinneberg, Neumünster, Kiel, Lübeck, Geesthacht, Lauenburg, Mölln und Rendsburg beginnen am 1. Januar. Die Teilnehmer sollen auch Hilfe bei Fragen der Mobilität und bei ihren digitalen Kompetenzen erhalten.

© dpa-infocom, dpa:211227-99-515111/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )