Hamburger Promis im Netz

Bachelor 2022: Hamburgerin ergattert die allerletzte Rose

| Lesedauer: 9 Minuten
Seit der diesjährigen Bachelor-Staffel ein Paar: Anna Russow und Dominik Stuckmann.

Seit der diesjährigen Bachelor-Staffel ein Paar: Anna Russow und Dominik Stuckmann.

Foto: RTL

Private Fotos und pikante Bekenntnisse: Hamburgs Promis lassen in den sozialen Netzwerken oft tief blicken. Unser Blog.

Hamburg. Instagram, Facebook, Youtube und Co: Die Promis in Hamburg geben über die sozialen Netzwerke viele Einblicke in ihr Privatleben. Sie posten regelmäßig Fotos und Videos und lassen auf diese Weise ihre Fangemeinde an ihrem Alltag teilhaben.

Was treiben Sylvie Meis, Olivia Jones oder Tim Mälzer? Wer ist die neue Liebe von Sängerin Jasmin Wagner („Blümchen“)? Und was war Udo Lindenbergs "härtester Entzug"? Unser Promi-Blog.

Bachelor 2022: Hamburgerin erobert Herz von Dominik Stuckmann

Sie hat zahlreiche Konkurrentinnen ausgestochen, die allerletzte Rose ergattert und das Herz des begehrten Bachelors Dominik Stuckmann erobert: Die Hamburgerin Anna Rossow hat am Mittwochabend die diesjährige Bachelor-Staffel gewonnen. Mit ihrer zurückhaltenden, aber doch selbstbewussten und etwas frechen Art galt sie bereits seit Längerem als eine der Topfavoritinnen.

Im Finale stand neben der 33-jährigen Hamburgerin auch noch Jana-Maria Herz (30). Mit beiden Frauen hatte der Bachelor zuvor intensive Dreamdates verbracht, beiden hatte er tiefere Gefühle gestanden. Doch am Ende musste sich Stuckmann entscheiden und auf sein Herz hören: Dieses nannte ihm nach eigener Aussage ganz klar einen Namen: Anna Rossow sei es, in die er sich verliebt habe.

"Lass mich dir sagen, dass ich mich echt krass in dich verliebt habe, und ich mich freuen würde, wenn du diese allerletzte Rose annehmen würdest", gestand der Bachelor und hielt der Hamburgerin sichtlich aufgeregt die allerletzte Rose entgegen. Diese wurde nur zu gerne angenommen: "Tausend Mal ja!", hauchte Anna Rossow und fiel Stuckmann anschließend in die Arme.

Auch Wochen nach der Aufzeichnung der Show scheinen Stuckmann und Rossow noch ein Paar zu sein – durchaus keine Selbstverständlichkeit, wenn man sich die Erfolgs-Historie vergangener Staffeln anschaut. Offenbar sind die beiden frisch Verliebten sogar jüngst zusammengezogen.

Warum Dana Schweiger jetzt wieder in Hamburg wohnt

Dana Schweiger, Ex-Frau von Filmemacher Til Schweiger, hat es zurück nach Deutschland gezogen – nun lebt die 54-Jährige wieder in Hamburg. In der aktuellen "Gala" berichtet sie, dass die Sehnsucht nach ihren erwachsenen Kindern der Grund für die Rückkehr war. „In Malibu habe ich mich oft zu weit weg gefühlt, hatte immer Angst, dass irgendwas passiert und ich dann nicht schnell genug hier sein kann. Deswegen beruhigt es mich, wieder nah bei meinen Kindern zu sein.“

Bei den Kindern handelt es sich um Emma (19), Lilli (23), Luna (25) und Valentin (26), die inzwischen ihr eigenes Leben führen. „Früher wollten alle vier immer gleichzeitig etwas von mir. Heute werde ich nicht mal mehr jeden Tag angerufen", so Dana Schweiger gegenüber der "Gala". Bei mir ist statt totalem Chaos also jetzt komplette Stille.“ In Hamburg bezieht die Unternehmerin nun eine Wohnung mit Elbblick.

„So was von süchtig“: Sylvie Meis verrät ihre Lieblingsserie

Cowboys und Monster statt Mode und Glamour: TV-Moderatorin Sylvie Meis (43) ist nach eigenen Angaben großer Fan brutaler und blutiger Fernsehserien. „Viele würden aufgrund meines Berufs vielleicht denken, dass ich privat nur ‚Sex and the City‘ oder ‚Gossip Girl‘ gucke“, erzählt das Model im dpa-Interview. Tatsächlich könne sich die 43-Jährige jedoch für deutlich düsterere Serien mindestens genauso sehr begeistern. „Meine absolute Lieblingsserie der letzten eineinhalb Jahre ist ‚Yellowstone‘. Das ist eine ziemlich heftige, männliche und brutale Serie, in der Kevin Costner einen Cowboy spielt – aber ich bin so was von süchtig.“

Auch die polnisch-amerikanische Fantasyserie „The Witcher“, in der der mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattete Hexer Geralt von Riva (Henry Cavill) grässlichen Monstern den Garaus macht, hat es der Moderatorin angetan. „Ich liebe ‚The Witcher‘ – und das nicht nur, weil der Hauptdarsteller so gut aussieht, sondern vor allem wegen der starken Frauen, die mitspielen“, so die 43-Jährige. Seit dem 21. März steht Sylvie Meis selbst jedoch erstmal wieder vor der Kamera: als Moderatorin der siebten Staffel von „Love Island“.

Hamburger Autor Michel Ruge will mit Auto nach Südafrika

Der Hamburger Bestseller-Autor Michel Ruge (52, „Bordsteinkönig“) will mit Ehefrau Annika (45) und Tochter Jaguar (11 Monate) mit dem Auto von St. Pauli nach Südafrika fahren. „Die Tour führt über Italien nach Griechenland, geht weiter nach Israel, Saudi-Arabien, Sudan, Kenia, Mosambik, Namibia und endet am Kap der Guten Hoffnung in Südafrika“, sagte Ruge der „Bild“-Zeitung.

Zu der Reise unter dem Motto „Was können wir von Afrika lernen?“ habe ihn das Buch „Afrotopia“ inspiriert, in dem es um die Zukunft des Kontinents geht. In einem Buch „My Teacher Africa“ und auf Instagram will der 52-Jährige über die einjährige Reise berichten. Losgehen soll die ungewöhnliche Reise im März.

Johannes Strate hatte Corona – und kündigt neue Musik an

Auch Revolverheld-Frontmann Johannes Strate hat es erwischt: "Ich habe mich hier etwas rar gemacht und wollte im Januar ein bisschen mehr Ruhe haben. Das alles ohne Alkohol und ohne Süßigkeiten – aber dafür mit Corona", sagte der Sänger in einem Video, das er auf Instagram veröffentlichte. Er sei jedoch doppelt gegen das Virus geimpft und geboostert gewesen und habe keine Symptome gezeigt.

Der zweite Teil seiner Video-Botschaft dürfte Revolverheld-Fans gefreut haben: "Jetzt sind wir wieder im Studio und machen Musik. Das macht viel Spaß", so Strate. Auch auf Instagram werde er jetzt wieder "aktiver" sein.

Max Giesinger macht "Songwriting-Urlaub" in St. Peter-Ording

Für "einen windigen Songwriting-Urlaub ääh Trip" verschlug es Max Giesinger und seine Band kürzlich an die Nordsee – genauer gesagt nach St. Peter-Ording. "Paar Tage Songs schreiben am Meer" hieß es für die Crew um den Sänger, der erst im November sein neues Album "Vier" auf den Markt gebracht hat. Seine Fans durften sich auf Facebook und Instagram über Strand-Fotos, Aufnahmen vom Sofa und Eindrücke aus der Unterkunft freuen.

"Hab mich noch mal in die Nordsee verliebt und würd es immer wieder tun!", schreibt Giesinger zu den Bildern. Doch dafür dürfte jetzt wenig Zeit bleiben: Ende März will der Sänger auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz gehen. Das Konzert in Hamburg ist für den 7. Mai in der Barclaycard Arena geplant.

Udo Lindenberg berichtet von seinem „härtesten Entzug“

Panikrocker Udo Lindenberg (75) hat die aktuelle coronabedingte Bühnenpause als härtesten Entzug bezeichnet. „Ich habe in den vielen Jahren, in denen ich Musik mache, noch nie so deutlich gespürt, wie überlebenswichtig das Publikum für mich ist“, sagte der Wahl-Hamburger dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“.

Eine ähnlich lange Zwangspause habe er allenfalls zu seinen Trinkerzeiten gehabt. Lindenberg hatte seine Tour 2020 abgesagt und war in der Coronazeit nicht aufgetreten. „Kleine Locations machen Stress. Zigtausende Leute hätten auf der Straße gestanden, in der Hoffnung, doch noch irgendwie reinzukommen. Die Schwarzmarktpreise wären explodiert. Das will ich niemandem antun.“

Bei Streamingkonzerten fehle ihm dagegen „die direkte Energie-Connection mit meiner Panikfamilie“ und die Kraft zwischen Bühne und Publikum. „Die leuchtenden Augen, das Theater der Verrückten, der Zauber der magischen Nacht. Nur kalte Kameras, das ist nichts für mich.“ Der Pop- und Rocksänger will Ende Mai wieder auf Tour gehen. „Das muss sein, das wird sein. Wenn noch mal alles abgesagt werden müsste, wird es zuuu dunkel auf der Welt.“

( maj/lag/cjl/ras/coe/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg