Corona Hamburg

„Leuchtendes Beispiel“ – Marylyn Addo mit Hammonia geehrt

| Lesedauer: 2 Minuten
Prof. Dr. Marylyn Addo ist leitende Infektiologin am UKE – für ihre Verdienste um die Gleichstellung wurde sie nun ausgezeichnet.

Prof. Dr. Marylyn Addo ist leitende Infektiologin am UKE – für ihre Verdienste um die Gleichstellung wurde sie nun ausgezeichnet.

Foto: Michael Rauhe

Der Landesfrauenrat zeichnet „eine zentrale Figur in der Bekämpfung der Corona-Pandemie hier in Hamburg und bundesweit“ aus.

Hamburg. Prof. Dr. Marylyn Addo ist die diesjährige Preisträgerin der Hammonia. Der Landesfrauenrat der Stadt Hamburg verleiht die Auszeichnung seit 2008 jährlich an Frauen, die sich besonders um die Gleichstellung der Geschlechter verdient gemacht haben.

Die UKE-Infektiologin, die im Zug der Corona-Pandemie auch weit über die Grenzen ihres Forschungsbereichs hinaus bekannt wurde, sei "ein leuchtendes Beispiel, nicht nur für angehende Wissenschaftlerinnen", so die Jury. Addo stehe für weibliche Exzellenz in Forschung und Wissenschaft, heißt es weiter.

UKE-Professorin: Marylyn Addo mit Hammonia geehrt

Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank gratulierte der Preisträgerin im Namen des Senats: "Sie ist nicht nur ein Vorbild für Frauen in der Wissenschaft, sondern auch eine Spitzenmedizinerin auf ihrem Gebiet und eine zentrale Figur in der Bekämpfung der Corona-Pandemie hier in Hamburg und bundesweit. Für ihre beeindruckende Arbeit und engagierten Einsatz bedanke ich mich an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich bei Prof. Dr. Marylyn Addo."

Petra Ackermann, die Vorsitzende des Landesfrauenrats, fügte hinzu: "Prof. Dr. Addo leistet Beeindruckendes. Jede Frau mit Kindern weiß, wie schwer Beruf und Familie zu vereinbaren sind." Addo werde nicht nur dieser Anforderung gerecht, sondern leiste darüber hinaus exzellente wissenschaftliche Arbeit. "Als Vorkämpferin für mehr Gleichstellung in der Wissenschaft und Forschung, setzt sie sich darüber hinaus dafür ein, dass sich junge Wissenschaftlerinnen zukünftig nicht mehr zwischen Karriere und Familie entscheiden müssen."

Marylyn Addo freut sich "außerordentlich" über die Auszeichnung

Die Preisträgerin, deren Arbeit im Kampf gegen zuvor unbekannte, gefährliche Infektionskrankheiten in der Pandemie so relevant ist wie selten zuvor, sagte: "Als Ärztin und Wissenschaftlerin leiste ich gerne meinen persönlichen Beitrag, um auf Grundlage von evidenzbasierten Daten die Öffentlichkeit zu informieren und das möglichst ruhig, klar und zielgruppenspezifisch. Dass ich dafür eine Ehrung erhalte, freut mich außerordentlich."

Prof. Dr. Marylyn Addo ist unter anderem an den klinischen Tests eines weiteren Corona-Impfstoffs beteiligt, dessen Wirksamkeit und Sicherheit derzeit am UKE untersucht werden. Nach Stationen am Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School ist Addo seit 2013 am UKE tätig. Derzeit besetzt sie Professuren und ist Oberärztin und Leiterin der Abteilung Infektiologie am UKE.

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg