Gesundheit

660 Corona-Neuinfektionen: Inzidenz sinkt

dpa
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.

Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.

Foto: dpa

Kiel. In Schleswig-Holstein sind am Donnerstag 660 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das waren weniger als eine Woche zuvor (711) und auch als am Vortag (700). Wie aus den Daten der Landesmeldestelle weiter hervorgeht (Stand Freitagabend), sank die Sieben-Tage-Inzidenz den dritten Tag in Folge - von 151,0 am Donnerstag auf 148,3. Der Wert steht für die Zahl der erfassten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche.

Im Vergleich der Bundesländer hat Schleswig-Holstein laut Robert Koch-Institut noch immer die geringste Sieben-Tage-Inzidenz; und ist das einzige Land mit einem Wert unter 200.

Die Hospitalisierungsinzidenz liegt wie am Donnerstag bei 3,26. Sie besagt, wie viele Corona-Kranke innerhalb von sieben Tagen je 100.000 Menschen in Kliniken kamen. 185 Corona-Patienten lagen im Krankenhaus - 5 weniger als am Vortag.

Die Zahl der registrierten Corona-Todesfälle nahm um 2 auf 1807 seit Beginn der Pandemie zu. Auf den Intensivstationen lagen am Freitag 54 Patienten (plus 1 zum Vortag) im Zusammenhang mit Corona. 32 dieser Schwerkranken mussten beatmet werden - das sind 7 mehr als am Tag zuvor.

Im Kreis Herzogtum Lauenburg lag die Sieben-Tage-Inzidenz mit 222,9 erneut am höchsten, sie sank aber seit Donnerstag (241,0) deutlich. Dahinter folgt nun der Kreis Pinneberg mit 195,5 (Vortag: 188,9), danach Lübeck mit 187,6 (nach 207,1). Im Kreis Dithmarschen ist der Wert mit 88,6 (nach 84,4) weiterhin am niedrigsten. Es bleibt der einzige Kreis mit einer Inzidenz unter 100.

© dpa-infocom, dpa:211203-99-249065/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )