Hamburg persönlich

Wenn ein Container zur Charity-Kunst wird

| Lesedauer: 11 Minuten
Jeannine Platz vor dem von ihr bemalten Kunst-Container, der mit Hamburg Süd auf Reisen ging und nun für einen guten Zweck versteigert worden ist.

Jeannine Platz vor dem von ihr bemalten Kunst-Container, der mit Hamburg Süd auf Reisen ging und nun für einen guten Zweck versteigert worden ist.

Foto: Florian Schade

Hamburg persönlich – die Kolumne mit Namen und Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Gastronomie.

Hamburg. Zugunsten der Seemannsmissionen wurden jetzt im Maritimen Museum die zwei Teile eines Kunst-Containers versteigert, den die Hamburger Künstlerin Jeannine Platz bemalt hat – auf der einen Seite mit einer Hafenszene, auf der anderen mit dem Schriftzug „You dip your finger into the sea and you are in touch with the whole world“. Zur Verfügung gestellt und dann als schwimmendes Kunstobjekt für viele Monate mit auf See genommen hatte den Container die Reederei Hamburg Süd. Nun wurden die bemalten Seitenteile einzeln versteigert.

Auktionatorin Katharina Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein (Sotheby’s) erzielte vor rund 80 Gästen 12.500 Euro für die Hafenszene und 8000 Euro für den Schriftzug. Aber: Gemeinsam entschieden die neuen Eigentümer, dass der Container nicht wie eigentlich geplant auseinandergeschnitten werden soll, sondern als weiterhin ungeteiltes Kunst- und Funktionsobjekt sein neues Zuhause am Duckdalben findet, dem Seemannsclub der Deutschen Seemannsmission im Hamburger Hafen.

Die Reederei Hamburg Süd, die bereits durch ihre Mitarbeiter 2000 Euro gesammelt hatte, verdoppelte die Gesamtspende nach der Auktion zudem auf stolze 45.000 Euro. Anke Wibel, Leiterin des „Duckdalben“-Seemannsclubs, und Mathias Ristau, Seemannspastor der Nordkirche und künftiger Generalsekretär der Deutschen Seemannsmission, freuten sich darüber sehr.

30 Brautkleider in Hamburg verschenkt

Die Modedesignerin Ella Deck hat mehr als 30 Brautkleider an Frauen verschenkt, die sich eine solche Robe niemals leisten könnten. Die Idee entstand nach einem versuchten Diebstahl: „Damals betrat ein junger Mann unseren Laden am Lehmweg. Meine Kollegin und ich waren gerade in der Beratung und haben dann gesehen, wie der Besucher sich ein Brautkleid schnappte und versuchte, das Kleid zu entwenden“, sagt Deck. „Als er uns dann seine Geschichte erzählte, haben wir auf die Anzeige bei der Polizei verzichtet.“

Das ungewöhnliche Erlebnis habe sie nachdenklich gemacht und dazu inspiriert, eine Brautmoden-Charity-Aktion ins Leben zu rufen. Die Resonanz war enorm. Am kommenden Dienstag, dem 30. November (von 16 bis 21 Uhr), können junge Bräute erneut bei Ella Deck vorbeikommen und kostenfrei ein Brautkleid aussuchen. Einziges Kriterium ist ein Trautermin, der nachgewiesen werden muss.

Theater-Premiere in der Europa Passage

Ein ungewöhnlicher Ort wurde für die Aufführung des Theater-Stücks „Josef und Maria“ von Peter Turrini gewählt. Das feiert an diesem Sonntag in der Europa Passage am Ballindamm um 16 Uhr Premiere. Zu diesem Anlass werden einige prominente Gäste wie die Schauspielerinnen Cheryl Shepard und Caroline Hartig erwartet. Auch Schauspielerin und Stiftungsvorstand Sandra Quadflieg und Medien-Experte Jo Groebel wollen sich die Premiere nicht entgehen lassen. In den Hauptrollen sind ­April Hailer und Gerhard Garbers zu sehen. Eintrittskarten können ausschließlich online unter hamburger-kammerspiele.de bestellt werden.

Deutschen Kochbuchpreis 2021 geht an Hamburger

Stevan Paul ist der große Gewinner beim Deutschen Kochbuchpreis 2021. Dreimal wurde der Hamburger Autor in dieser Woche in der HafenCity ausgezeichnet. Mit seinem Kochbuch „Meine grüne japanische Küche“ (Hölker Verlag) gewann er die Rubrik „Asien“ und belegte den zweiten Platz in der Rubrik „Vegetarisch/Vegan“. Mit seinem zuletzt erschienenen Einsteiger-Kochbuch „Sim­ple & Clever Cooking“ (Brandstätter Verlag) gewann der 52-Jährige zudem in der Rubrik „Einfach & Schnell“. In derselben Rubrik belegte Fernsehkoch Steffen Henssler („Hensslers schnelle Nummer“, Verlag Gräfe & Unzer) Platz drei.

Im Gegensatz zu anderen „simplen“ Kochbüchern verwendet Paul nicht nur wenige, sondern auch besonders einfache Zutaten. Alle Rezepte sind stets als „simple“-Variante aufgeschrieben, daneben findet man noch die „cleveren“ Tipps, mit denen man ein Gericht in eine andere Geschmackswelt bringen kann. „Ich freue mich sehr über die Auszeichnungen“, sagte Stevan Paul dem Abendblatt. „Das Japan-Buch ist eher anspruchsvoll. Das andere ist aus der Pandemie geboren, als alle mehr selbst kochen mussten und schnell Geschmack ans Essen bekommen wollten.“ Aber es gelte natürlich über die Pandemie hinaus. „Ich möchte zwar jüngere Leute erreichen, aber alle Menschen zum Kochen ermutigen. Jeder Fettfleck wird das Buch adeln.“ Rund 100 Bücher waren nominiert in 22 Rubriken von „Alpen“ bis „Wild“.

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann wurde ebenso geehrt wie die Hamburger Köchin Zora Klipp. Ihr Werk „Koch’s einfach – vegetarisch“ setzte sich in der Online-Abstimmung gegen die Bücher von sieben anderen Fernsehköchinnen und -köchen durch. Und Patissier Christian Hümbs (früher Haerlin im Hotel Vier Jahreszeiten) hat die Ru­brik „Backen“ mit „Back dich um die Welt“ (Verlag Dorling Kindersley) gewonnen. Der Deutsche Kochbuchpreis wird von Kaisergranat.com ausgerichtet. Das Hamburger Portal von Benjamin Cordes ist mit mehr als 100.000 Besuchern pro Monat Deutschlands großes journalistisches Angebot für Kochbuch-Rezensionen. Rund 70 Gäste aus der Food-Branche feierten die gehaltvollen Bücher mit einem feinen Menü im Foodlab Hamburg in der HafenCity. „Ein großer und liebevoll organisierter Abend“, so Stevan Paul. „Der kulinarische Standort Hamburg hat dadurch eine echte Bereicherung erfahren.“

Scooter-Frontmann H. P. Baxxter wieder single

H. P. Baxxter ist wieder Single. Der 57 Jahre alte Frontmann der Techno-Band Scooter und Model Lysann Geller (29) haben sich nach fünf Jahren Beziehung „bereits im Juli freundschaftlich getrennt“. Das bestätigte der Sänger der „Bild“. Man habe sich in einem schleichenden Prozess gewissermaßen entfremdet, sagte er und fügte hinzu: „Bei uns wurde aus Liebe Freundschaft. In vielen Beziehungen ist das ja anders.“

Hans Peter Geerdes, wie Baxxter bürgerlich heißt, und Geller, die Architektur studiert, stünden aber noch regelmäßig in Kontakt. Er arbeite derzeit an neuer Musik, während sie mit einer Freundin in New York weilt. Noch Ende September, also schon viele Wochen nach der Trennung, waren beide noch mit Baxx­ters altem Jaguar E-Type bei der von ­Birte Ballauf organisierten 8. Hamburg Car Classics am Start gewesen.

Radio Hamburg mit ungewöhnlicher Aktion

Wenn einer verrückte Ideen hat, dann ist es der Radio-Hamburg-Kultmoderator John Ment. Der Kopf der täglichen Morningshow des Senders hat in dieser Woche mit einer etwas anderen Aktion die Weihnachts- und Spendenmarathonzeit bei Radio Hamburg eingeläutet. Ment kündigte an, so lange zu singen, bis mindestens 2500 Euro an Spenden für die Aktion Hörer helfen Kindern zusammengekommen sind.

In Dauerschleife wollte er (nach Redaktionsschluss dieser Seite) „All I Want For Christmas Is You“ vortragen, den beliebten Weihnachtshit von Mariah Carey. „Ich gebe so lange Vollgas, bis ihr meine Engelsstimme nicht mehr hören könnt!“, kündigte der Moderator an. Im vergangenen Jahr kamen so innerhalb von drei Minuten 3396,50 Euro zusammen. Damals sang Ment „Last Christmas“ von Wham!. Was in diesem Jahr zusammengekommen ist, verraten wir Ihnen nächste Woche.

Die traditionelle Weihnachtsspende von ATP architekten ingenieure geht dieses Jahr an Ülenkinder in Hamburg. Die Übergangseinrichtung für Familien mit schwer erkrankten oder palliativen Kindern ist auf externe Unterstützung angewiesen. „Dass Familien mit solch einem schweren Schicksalsschlag nicht alleine gelassen werden und auch nach einem Krankenhausaufenthalt Halt erfahren, unterstützen wir aus voller Überzeugung“, so Albert Achammer, Geschäftsführer von ATP Hamburg, und überreichte an die Leitung der Ülenkinder, Kirsten Mainzer und Thomas Schnahs, einen Scheck von 20.000 Euro.

Prominenten Agentur-Nachwuchs in Hamburg

Schauspieler Erol Sander, der als Fünfjähriger mit seiner Familie aus der Türkei nach Deutschland kam, hat jetzt in Hamburg einen Vertrag bei Deutschlands größter Modelagentuer, der MGM Models Group am Mittelweg, unterschrieben. Damit knüpft der 53-Jährige, der einem großen Publikum unter anderem aus der ARD-Krimireihe „Mordkommission Istanbul“ bekannt ist, quasi als „Best-Ager“ an seine Jugend an: „In den 90er-Jahren habe ich in Paris für Christian Dior, Armani und Dolce & Gabbana gearbeitet.“

MGM-Chef Marco Sinervo, der einst Topmodel Eva Herzigova groß machte, freut sich sehr über seinen prominenten Agentur-Nachwuchs: „Es gibt eine große Nachfrage nach Charakter­typen mittleren Alters mit Promifaktor – und da passt Erol genau rein.“ Keine Berührungsängste zeigt der Vorstand des traditionsreichen Lions Clubs Hamburg-Alster. So besuchten der amtierende Präsident, Medizinprofessor Axel Hanauske, und sein Vize, Unternehmensberater Ulrich Lingner, jetzt das „Sperrgebiet“ – die Fachberatungsstelle Prostitution an der Lindenstraße in St. Georg.

Die Visite war allerdings gar nicht so ungewöhnlich, wie sie scheinen mag. Seit Jahrzehnten engagiert sich der Club mit viel Verve für soziale Einrichtungen in seinem „Patenstadtteil“
St. Georg, und das „Sperrgebiet“ leistet schon seit 1985 Hilfe vor Ort. Mit dabei hatten die Besucher nicht nur ein Überraschungspaket – ­sondern gleich 80. Die waren nach Rücksprache mit der Einrichtungsleiterin ­Christin Laudon von den Lions zusammengestellt und mit Unterstützung ihrer Jugendorganisation Leos Hamburg persönlich eingepackt worden – unter anderem mit Shampoo, Mützen und Kosmetika.

Judith Rakers unterstützt NDR-Aktion

„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers hat für die NDR-Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ mit einem Fernsehteam das „Waschhaus“ in Iserbrook besucht. Hier bietet das Familienteam Altona-West Beratung, Begleitung und Unterstützung für Schwangere, Alleinerziehende und Familien mit Kindern bis zum dritten Lebensjahr an. Ziel ist es, Familien zu stärken und die Bindung zwischen Kindern und Eltern zu stärken.

Zum Team gehören Sozialpädagoginnen, Familienhebammen und Kinderkrankenschwestern. Mit ihnen und mit Eltern, die das Angebot nutzen, sprach die Moderatorin, denn die Einrichtung ist auf Spenden angewiesen. Der Bericht ist am 10. Dezember um 20.15 Uhr im Rahmen einer „NDR Talk Show Spezial“ zu sehen. Die Sendung wird von Barbara Schöneberger, Bettina Tietjen, ­Hubertus Meyer-Burckhardt und Jörg Pilawa moderiert.

Auf Sylt wird Kulinarik großgeschrieben. Das gilt auch für den fünften Genusspfad, der durch Keitum führt. Fünf Betriebe machen beim „Walking Dinner“, das von Eventmanager Raphael Ipsen organisiert wird, mit. Dabei sind auch Pius Regli mit seiner Pius Weinbar, der Benen-Diken-Hof sowie das Luxushotel Severin’s, das dem Bremer Multiunternehmer Kurt Zech gehört. Auch im Amici und in der Butcherei kehren die Teilnehmer der Veranstaltung am 18. Dezember ein. Eintrittskarten können für 139 Euro, inklusive Essen und begleitenden Getränken unter genusspfad-sylt.de/keitum erworben werden.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg