Hamburg. Rund 4000 Mitarbeiter der Stadt Hamburg legten die Arbeit nieder, gut 1000 von ihnen kamen zur lauten Kundgebung.

Man konnte sie weder übersehen noch überhören, und zum Teil auch nicht überriechen. Zu Hunderten zogen Gruppen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt am Mittwochmittag durch die City, trommelnd, Fahnen schwenkend und Parolen skandierend. Und den studentisch Beschäftigten, die aus dem Univiertel zum Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof marschierten, wehte zudem eine kräftige Bengalo-Rauchschwade voraus.