Verkehr Hamburg

In Harvestehude wird jetzt ein neuer Kreisverkehr gebaut

In Harvestehude wird jetzt eine Kreuzung zum Kreisverkehr umgebaut (Symbolbild)

In Harvestehude wird jetzt eine Kreuzung zum Kreisverkehr umgebaut (Symbolbild)

Foto: picture alliance/dpa | Markus Scholz

Es sollen auch neue Radwege sollen entstehen. Behinderungen bis Ende Mai 2022 mit gelegentlichen Vollsperrungen.

Hamburg. Die Stadt hat damit begonnen, den Kreuzungsbereich St. Benedictstraße / Heilwigstraße in Harvestehude großflächig umzubauen. Die Bauarbeiten werden bis Ende Mai 2022 dauern und phasenweise zu einer Vollsperrung der Kreuzung führen. Der eigentlich für 2022 vorgesehene Baubeginn wurde laut Verkehrsbehörde vorgezogen, weil der Zustand der Straße so schlecht sei.

„Durch das zeitliche Vorziehen der Maßnahme können wir an einem bei Radfahrenden beliebten Ort noch früher als ursprünglich geplant einen sicheren Verkehrsweg herstellen", sagte Verkehrsstaatsrat Martin Bill (Grüne).

Kreisverkehr in Harvestehude und neue Radwege

Die Kreuzung soll Kreisverkehr werden und neue Radwege bekommen, die an die Kreisverkehre Harvestehuder Weg und Klosterstern anschließen. Bill: "Wir schaffen eine durchgängige, komfortable Radverkehrsverbindung." Während der Bauzeit sollen Schilder auf Umleitungen und gelegentliche Vollsperrungen hinweisen.

Während der gesamten Bauzeit entfallen Parkplätze an der St- Benedictstraße. Die Bushaltestelle wird verlegt. Die Baumaßnahme St-Benedict-/Heilwigstraße sei "eng koordiniert mit den Baustellen an der Krugkoppelbrücke, dem Kreisverkehr Harvestehuder Weg sowie der Asphaltdeckensanierung an Oderfelder Straße und Heilwigstraße, erklärte die Verkehrsbehörde. Drei Wochen lang werden sowohl Heilwigbrücke als auch St. Benedictstraße gesperrt sein, hieß es.

( axö )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg