Deutsche Bahn

Blindgängerverdacht in Hamburg – Bahnstrecken tagelang dicht

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Knotenpunkt in der Nähe des Hauptbahnhofs in Hamburg muss tagelang gesperrt werden (Archivbild).

Ein Knotenpunkt in der Nähe des Hauptbahnhofs in Hamburg muss tagelang gesperrt werden (Archivbild).

Foto: Thorsten Ahlf / HA

Nahe dem Hamburger Hauptbahnhof will die Bahn zwei marode Brücken erneuern – davor müssen etwaige Bomben geräumt werden.

Hamburg. Wegen möglicher Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg muss die Deutsche Bahn ein komplettes Wochenende lang einen wichtigen Knotenpunkt unweit des Hamburger Hauptbahnhofs sperren. Die beiden maroden Brücken "Am Ferdinandstor" und "An der Alster" sollen in den kommenden Jahren abgerissen und durch Neubauten ersetzt werden. Bei der üblichen Kampfmittelsondierung vor Beginn der Arbeiten sind laut Deutscher Bahn "Auffälligkeiten an verschiedenen Punkten" festgestellt worden.

Die Untersuchungen seien "sehr aufwändig, da Gleise und Weichen herausgetrennt und nach der Untersuchung wieder eingebaut werden müssen", heißt es weiter in der Mitteilung vom Freitag. Deswegen werden die Gleise des Nah- und Fernverkehrs in der kommenden Woche von Freitagabend (12.11., 20 Uhr) bis Montagmorgen (15.11., 5 Uhr) vollständig gesperrt.

Deutsche Bahn räumt Blindgänger: Auswirkungen auf Fernverkehr

Während die Sperrung keine Auswirkung auf den S-Bahn-Verkehr über die Verbindungsbahn haben soll, sind die auf die Züge speziell des Fernverkehrs umfassend: "Ein Großteil der Fernverkehrshalte in Hamburg-Altona und Hamburg Hbf entfällt", so die Bahn, am Bahnhof Dammtor fällt der komplette Verkehr (bis auf den der S-Bahn) aus, in Altona entfallen ebenfalls viele Verbindungen des Fernverkehrs. Je nach Start- oder Zielpunkt kommt es zu unterschiedlichen Einschränkungen im Fernverkehr:

  • Hamburg/Berlin: Züge starten/enden "bereits am Hamburger Hauptbahnhof, teilweise bereits in Hamburg-Harburg"
  • Hamburg/Hannover/Süddeutschland: Züge starten/enden am Hauptbahnhof, "einige Züge starten/enden zudem bereits in Hamburg-Harburg oder Hannover Hbf. Bei diesen Zügen entfällt somit der Halt in Hamburg Hbf"
  • Hamburg/Ruhrgebiet: Züge starten/enden in Hamburg-Harburg
  • Züge in/aus Richtung Sylt/Nordsee/Kiel halten nur in Hamburg-Harburg
  • Züge in/aus Richtung Rostock/Ostsee halten nur in Hamburg-Bergedorf
  • Züge in/aus Richtung Schleswig/Flensburg halten nur in Hamburg-Altona

Die Auswirkungen der Bahn-Sperrung auf den Nahverkehr

  • Hamburg-Westerland, Hamburg-Kiel, Hamburg-Flensburg: Züge beginnen und enden in Altona
  • Hamburg-Lübeck: keine Einschränkungen
  • Die Metronom-Züge fahren von/bis Hamburg Hauptbahnhof. Die Erixx-Züge von/nach Soltau beginnen/enden in Buchholz, die Start-Verbindungen von/nach Cuxhaven beginnen/enden in Harburg.
( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg