Beach-Volleyball

Neuer Olympia-Zyklus: Neue Trainer für Beach-Volleyballer

dpa

Berlin. Der Deutsche Volleyball-Verband stellt sich im Beach-Volleyball für den kommenden Olympia-Zyklus neu auf. Mit Thomas Kaczmarek (Bundestrainer Männer), dem Finnen Kai Liukkonen (Bundestrainer Männer) sowie Martin Engvik (Bundestrainer Frauen) aus Norwegen startet der Verband ab November mit drei neuen Gesichtern am Beach-Volleyball Stützpunkt in Hamburg. Das teilte der DVV am Donnerstag mit. Sie sollen das bestehende Team aus Bundestrainer Alexander Prietzel, Bundestrainerin Helke Claasen und Head of Beach-Volleyball Jürgen Wagner ergänzen.

"In unserer Analyse nach Olympia haben wir uns dazu entschlossen, dass wir neue Impulse im Trainerbereich setzen wollen, um die tendenziell jüngeren Athletinnen und Athleten, die nach Hamburg kommen oder schon in Hamburg sind, mit viel Erfahrung auszustatten", sagte Beach-Volleyball Sportdirektor Niclas Hildebrand.

Zuletzt arbeitete Kaczmarek, der als Spieler 2014 und 2016 Silber bei der Beach-DM gewann, bis zum Ende der Olympischen Spiele in Tokio für das Nationalteam Karla Borger/Julia Sude. In Hamburg übernimmt er ab November als Bundestrainer Männer und gemeinsam mit Jürgen Wagner die Betreuung des Teams Nils Ehlers/Clemens Wickler.

Als zweiter Bundestrainer der Männer agiert ab November der Finne Kai Liukkonen. In seiner Heimat arbeitete er seit 2005 als Bundestrainer für den Finnischen Volleyball-Verband. Im Bereich der Frauen kommt Verstärkung aus Norwegen. Neben Helke Claasen wird in Zukunft der 43-jährige Martin Engvik die Betreuung der weiblichen Teams übernehmen. Engvik war in Norwegen seit 2015 federführend für den Aufbau des Frauen-Beach-Volleyball Bereichs verantwortlich.

© dpa-infocom, dpa:211028-99-777050/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )