Wissenschaft

Minister Albrecht will zur Heinrich-Böll-Stiftung wechseln

dpa
Schleswig-Holsteins Umwelt- und Energieminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) steht an Bord eines Forschungsschiffes.

Schleswig-Holsteins Umwelt- und Energieminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) steht an Bord eines Forschungsschiffes.

Foto: dpa

Kiel. Schleswig-Holsteins Umwelt- und Energieminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) will im kommenden Jahr an die Spitze der parteinahen Heinrich-Böll-Stiftung wechseln. Der 38-jährige Albrecht, der als ein möglicher Spitzenkandidat der Grünen für die Landtagswahl im Mai 2022 gehandelt worden war, bestätigte am Montag einen Bericht der "Lübecker Nachrichten", dass er als künftiger Co-Vorstand nominiert worden sei. "Klar ist, dass ich bis zur Landtagswahl im kommenden Jahr mein Ministeramt mit vollen Kräften wahrnehmen und für ein starkes grünes Ergebnis streiten werde", teilte Albrecht mit.

Die bisherigen Co-Vorstände der politischen Stiftung, Ellen Ueberschär und Barbara Unmüßig, scheiden den Angaben zufolge zum Frühjahr 2022 aus. Über ihre Nachfolger entscheidet eine Mitgliederversammlung Anfang Dezember. Co-Vorstand zusammen mit Albrecht soll laut dem Bericht der "Lübecker Nachrichten" die Soziologin Imme Scholz werden. Vor seinem Ministeramt war Albrecht bis 2018 Abgeordneter im Europäischen Parlament.

© dpa-infocom, dpa:211025-99-734050/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )