Gesundheit

Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt leicht

dpa
Eine medizinische Mitarbeiterin hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand.

Eine medizinische Mitarbeiterin hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand.

Foto: dpa

Kiel. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist leicht gesunken. Am Dienstag lag die Zahl neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 25,5 nach 27,7 am Vortag. Nach Angaben der Landesmeldestelle von Dienstagabend (Stand: 18.45 Uhr) wurden 119 neue Corona-Ansteckungen gemeldet, 6 mehr als am Montag.

Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten und -Patientinnen sank um 6 - auf 56. Von ihnen lagen zuletzt 14 auf Intensivstationen, 8 mussten beatmet werden. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der Corona-Kranken, die je 100.000 Menschen binnen sieben Tagen in Kliniken aufgenommen wurden - betrug 1,10.

Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 Gestorbenen stieg um 1 auf jetzt 1701. Als genesen gelten inzwischen etwa 74.500 Menschen. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz verzeichnete Neumünster mit 53,8, am niedrigsten war der Wert in Schleswig-Flensburg mit 12,3.

© dpa-infocom, dpa:211012-99-573839/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )