Klimastreik Hamburg

Fridays for Future rechnet mit 20.000 Menschen – Sperrungen

| Lesedauer: 2 Minuten
In Hamburg wollen am Freitag wieder Tausende Menschen auf die Straße gehen, um für besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Fridays for Future rechnet mit 20.000 Teilnehmern (Archivbild).

In Hamburg wollen am Freitag wieder Tausende Menschen auf die Straße gehen, um für besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Fridays for Future rechnet mit 20.000 Teilnehmern (Archivbild).

Foto: picture alliance / | -

Die Klimaaktivisten rufen zur Demo in der City auf. Teil der Willy-Brandt-Straße von 3.30 bis 21 Uhr gesperrt. Verkehrsbehinderungen.

Hamburg. Am Freitag, 24. September, werden in Hamburg wieder Tausende Menschen für einen besseren Klimaschutz auf die Straße gehen: Die Klimaaktivisten von Fridays for Future rechnen nach Angaben der Polizei mit 20.000 Teilnehmern beim großen Klimastreik, der von bekannten Musikern wie Jan Delay und der Band AnnenMayKantereit unterstützt wird.

Wegen der Klimademo, die von 12 bis 18 Uhr angesetzt ist, rechnet die Polizei in der Hamburger Innenstadt mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Demonstranten starten um etwa 12.45 Uhr in Form eines Aufzuges an der Willy-Brandt-Straße und bewegen sich über die Altstadt weiter entlang der Binnenalster zur Lombardsbrücke. "Entgegengesetzt des Uhrzeigersinnes bewegen sich die Aufzugsteilnehmer weiter auf dem Ring 1 wieder zurück zur Willy-Brandt-Straße", sagte Polizeisprecher Thilo Marxsen am Donnerstag.

Klimastreik Hamburg – Demo-Bereich weiträumig umfahren

Im Bereich der Willy-Brandt-Straße – zwischen Rödingsmarkt und Meßberg – wird es mehrere Bühnen für Kundgebungen und Auftritte geben. "Hierfür ist eine Vollsperrung des Bereiches von morgen früh 3.30 Uhr bis etwa 21 Uhr unumgänglich", so Marxsen. "In diesem Zeitraum können Anwohner, Berufstätige etc. den Bereich weder mit dem Pkw anfahren, noch mit dem eigenen Auto verlassen."

Die Polizei rät Autofahrern, den betroffenen Bereich weiträumig zu umfahren oder auf S- und U-Bahn umzusteigen.

Klimastreik in Hamburg mit vielen Musikern

Die Klimaaktivisten von Fridays for Future Hamburg bekommen erneut prominente musikalische Unterstützung. Auftreten werden etwa die Band AnnenMayKantereit, der Sänger Jan Delay und die Newcomerin Zoe Wees.

“Fridays for Future hat über die letzten Jahre das Thema Klimaschutz auf die Straße und in die Medien gebracht und das wollen wir unterstützen”, erklärte die Band AnnenMayKantereit.

Vergangene Woche hatten Klimaaktivisten die Elbphilharmonie für den Demo-Aufruf geentert und dort ein Banner von der Aussichtsplattform herunter gelassen. Die Aufschrift: 24.09. – das Datum des globalen Klimastreiks. „Letzten Freitag waren wir in Hamburg unübersehbar, nächsten Freitag werden wir unüberhörbar sein", sagt Emma Pfeuffer, Sprecherin Fridays for Future Hamburg. "Zwei Tage vor der Bundestagswahl fordern wir erneut lautstark konsequenten Klimaschutz. Denn trotz qualitativer Unterschiede hat keine einzige Partei bislang einen ernsthaften Plan, wie wir die 1,5-Grad-Grenze noch einhalten können."

( coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg