Polizei Hamburg

Antisemitischer Angriff: 60-Jähriger beleidigt und verletzt

Der antisemitische Angriff ereignete sich bei einer Mahnwache für Israel in der Hamburger Innenstadt (Symbolbild).

Der antisemitische Angriff ereignete sich bei einer Mahnwache für Israel in der Hamburger Innenstadt (Symbolbild).

Foto: Jonas Walzberg / picture alliance/dpa

Der Vorfall ereignete sich bei der Mahnwache für Israel am Sonnabend in der Hamburger City. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Hamburg. Während der „Mahnwache für Israel – gegen Antisemitismus“ am Sonnabendnachmittag auf der Mönckebergstraße hat ein Unbekannter antisemitische Beleidigungen geäußert und einen 60-jährigen Teilnehmer der Mahnwache angegriffen und verletzt. Auf der Fahndung nach dem Täter sucht die Polizei jetzt nach Zeugen des Vorfalls.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hat der Unbekannte aus einer Gruppe von drei bis vier Personen heraus die Teilnehmer der Mahnwache antisemitisch beleidigt. Als er aufgefordert wurde, das zu unterlassen, griff er einen 60-Jährigen an und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Dabei erlitt das Opfer eine Platzwunde.

Antisemitischer Angriff: Täter flüchtete mit E-Scooter

Anschließend flüchteten der Unbekannte und seine Begleiter mit augenscheinlichen Leih-E-Scootern in Richtung Steintorbrücke. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Angreifer wird folgendermaßen beschrieben:

  • 18 bis 25 Jahre alt
  • 170 bis 175 cm groß
  • "südländische" Erscheinung
  • schwarze, gelockte Haare (an den Seiten kurz)
  • weißes T-Shirt, schwarze Jacke, blaue Jeans, schwarze Sneaker

Es wird um Hinweise zur Identität des Täters unter der Rufnummer 040 4286-56789 oder an einem Polizeikommissariat gebeten. Der Staatschutz hat die Ermittlungen übernommen.

( cw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg