Hamburg persönlich

Indian Summer im Hamburger Luxushotel Fontenay

| Lesedauer: 9 Minuten
Hannelore Lay (Stiftung Kinderjahre), Thies Sponholz (Fontenay) und Moderatorin Eva Habermann (v. l.) engagieren sich für Kinder.

Hannelore Lay (Stiftung Kinderjahre), Thies Sponholz (Fontenay) und Moderatorin Eva Habermann (v. l.) engagieren sich für Kinder.

Foto: THORSTEN AHLF / FUNKE FOTO SERVICES

Die Kolumne mit Namen und Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Gastronomie. Jeden Sonnabend im Abendblatt.

Hamburg. Kinder glücklich zu machen – das ist die Lebensaufgabe von Hannelore Lay. Sie hatte zuletzt im Februar vergangenen Jahres zu einem Event eingeladen, dann kam Corona. Doch jetzt feierte die von ihr 2004 gegründeten Stiftung Kinderjahre mit rund 150 Gästen ein glänzendes Comeback. Dank der 2G-Regelung konnten die Gäste ohne Maske bei dem Empfang im Luxushotel The Fontenay an der Außenalster dabei sein – ein gutes Stück zurück in die Normalität.

Das Motto war Indian Summer. Nun gut, das Wetter war an diesem Abend etwas trübe, aber die Stimmung dafür bestens. Schauspielerin Eva Habermann bewies, dass sie auch ein Talent als Moderatorin hat und führte charmant durch den Abend. Ein großes Herz für Kinder hatte The Fontenay-Direktor Thies Sponholz, der mit seinem Küchendirektor Stefan Wilke pro bono für die Gäste sorgte. Nach dem Barbecue folgte die wohl längste Tombola Deutschlands.

Zuvor hatten Schüler der Stadtteilschule Alter Teichweg Hunderte Lose zugunsten der Stiftung verkauft. Einen der Hauptgewinne hatte Hubert Neubacher gesponsert. Der Chef von Barkassen Meyer stellte eine Tour durch den Hafen für 30 Personen zur Verfügung. Er und sein Partner Norbert Wiwianka kauften selbst viele Lose, gewannen einen Herrenduft. Mit dabei: Starviolinist Martin Panteleev, Model Marie Amière, Luxuseinrichter Wilko Schwitters, CDU-Urgestein Dirk Fischer und Gastronom Thomas Sampl.

Hamburgerin Altekrüger eröffnet eigenen Laden

In dieser Woche war es endlich so weit. Güldane Altekrüger hat ihren ersten eigenen Laden. Die Hamburgerin hat bundesweit Bekanntheit mir ihrem Kochbuch-Bestseller „Abnehmen mit Brot und Kuchen“ erlangt. Mittlerweile ist der vierte Band der selbst entwickelten und produzierten Buchserie auf dem Markt. Nun der nächste Höhepunkt im Schanzenviertel, Ludwigstraße 10: „Als gebürtige St. Paulianerin freue ich mich natürlich ganz besonders, hier einen Laden eröffnen zu können“, sagt Altekrüger.

Immer wieder musste sie den Start des Geschäfts wegen der Corona-Pandemie verschieben. „Aber nun ist es endlich so weit.“ In dem Laden wird es frisch Gebackenes geben, Backbücher, eigene Backmischungen und verschiedene Backutensilien. Die nächsten Projekte hat die zweifache Mutter auch schon in Planung. Es sollen noch vor Weihnachten ein neues Kochbuch und eine Autobiografie erscheinen, die ihre bewegte Lebensgeschichte erzählt.

Vera Schmitz entwirft neue „Sue-Kette“

Designerin Vera Schmitz („Silverelephantmala“) hat mit der bekannten Hamburger Modeinfluencerin @sue_blond die neue „Sue-Kette“ entworfen. Das Besondere an der Kollektion sei die Kombination aus alten Elementen und neuen Designs, die Stücke entstehen nur in ganz kleinen Serien, berichtet Vera Schmitz. Fast keines der Materialien kann einfach so nachgeordert werden, jedes Stück hat seine eigene Geschichte.

Vera Schmitz hat das kleine und nachhaltige Schmucklabel aufgebaut, das auch prominente Frauen wie Toni Garrn, Marie von den Benken, Mirja du Mont und Frauke Ludowig für sich entdeckt haben. Zum Schmuckdesign ist sie durch ihre Schwiegermutter gekommen, die in den 1970er-Jahren damit ihr Studium in San Francisco finanziert hatte. Die 35-Jährige hat vor einem Jahr ihren Bürojob gekündigt und sich mit Silverelephantmala selbstständig gemacht. Sie arbeitet überwiegend mit recyceltem Silber und Gold sowie alten Korallen.

Cord Schellenberg gibt Posten ab

Seit 1994 saß Cord Schellenberg im Vorstand des Luftfahrt-Presseclubs (LPC). Zuletzt war er 20 Jahre lang Vizepräsident des Netzwerkes, in dem sich Medienschaffende sowie Unternehmens- und Verbandsvertreter aus dem Bereich Luft- und Raumfahrt in der Bundesrepublik zusammengeschlossen haben. Nun hat der Hamburger auf der Mitgliederversammlung in Berlin beide Posten abgegeben.

„Ich möchte einfach mal eingeladen werden, Gast sein, mich um nichts kümmern müssen und die Veranstaltungen genießen“, sagt der 53 Jahre alte Inhaber einer PR-Agentur und frühere Sprecher des Hamburger Senats. Zudem wiederholten sich die Themen so langsam.

Und andere Menschen sollten die Chance haben, etwas in dem Verein zu gestalten. Auch Präsident Clemens Bollinger trat nicht mehr an – der ARD-Fernsehjournalist Michael Immel vom Hessischen Rundfunk folgt auf ihn. Schellenbergs Nachfolger als Vizepräsident ist mit Andreas Schütz der Leiter der Pressestelle des Deutschen Zen­trums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Vorsitzender des Regionalkreises Nord des LPC in Hamburg bleibt Schellenberg weiterhin: „Die Themen der Luftfahrt begeistern mich nach wie vor.“

Michael Otto startet Podcast

Mit dem neu Erfinden und neu Denken hat er ja keine Probleme. Nun ist Hamburgs Ehrenbürger Michael Otto (78) auch unter die Podcaster gegangen. Otto und seine Mitstreiter im World Future Council stellen sich regelmäßig jungen Leuten im Gespräch über die drängendsten Zukunftsfragen.

„The Good Council“ heißt das neue Format, das auf der Internetseite des WFC zu hören ist (www.worldfuturecouncil.org). Es geht ums nachhaltige Wirtschaften, Klimaschutz und Ideen aus anderen Ländern, die Vorbild sein können für die deutsche Gesetzgebung. Dabei ist den Altvorderen wichtig, dass sie jungen Leuten auf Augenhöhe begegnen – der Podcast soll generationenübergreifend sein.

Marc Almert zu Besuch in Hamburg

Einen besonderen Weinabend haben die Gäste der Hanse Lounge genießen dürfen. Zu Besuch war der Sommelier- Weltmeister Marc Almert aus dem Hotel Bar au Lac in Zürich. Gemeinsam mit Winzer Gary Jordan aus Südafrika und Hanse-Lounge-Inhaber Michael Kutej verbrachten rund 70 Gäste einen angeregten Abend bei Gesprächen über Weine und gutes Essen.

Denn das gab es auch noch, zubereitet vom Küchenchef der Hanse Lounge, Joern Wrede. Zu jedem Gang servierten die drei Weinkenner ihren Gästen zwei verschiedene Weine aus der Heimat von Jordan.

Andreas Greulich neuer Kapitän von MS „Europa“

Die „Europa“ hat einen neuen Kapitän. Ab sofort übernimmt Andreas Greulich die Brücke des Traditionsschiffes. Er wird künftig immer im Wechsel mit Dag Dvergastein die Verantwortung an Bord tragen. Dvergastein heuerte bereits im Frühjahr 2019 auf der „Europa“ an. Der Berliner Greulich fuhr in den vergangenen sechs Jahren als Kapitän der „Mein-Schiff“-Flotte und war davor auf der MS „Deutschland“ unterwegs. Der bisherige „Europa“-Kapitän Olaf Hartmann verabschiedet sich nach elf Jahren auf der Brücke in den Ruhestand.

Aktionstag ,Wi mook dat!‘ in Hamburg

Nicht lange schnacken – sondern einfach machen. Unter diesem Motto steht der Aktionstag ,Wi mook dat!‘, der in dieser Woche zum achten Mal in der Hansestadt veranstaltet wurde. Zehn Firmen halfen mit ihren Teams in sozialen Einrichtungen oder nahmen an Umweltschutzprojekten teil. So arbeiteten Firmen wie Hauni Maschinenbau und Velux Deutschland für das Projekt „Das Geld hängt an den Bäumen“.

Im Einsatz für Kinder waren die Basler AG für die Arche Billstedt, die Europcar Mobility Group für das Projekt „Get the kick e. V.“ auf der Veddel und die Gebrüder Heinemann für den Kinderbauernhof Kirchdorf. „Die enorme Kraft, die ein sozialer Aktionstag freisetzen kann, hat sich sehr deutlich gezeigt und auch mich wieder begeistert, weil einfach alle davon profitieren“, sagt die Initiatorin der Aktion, Martina Sander.

Auftakt des Schleswig-Holstein Gourmet Festivals

Saisonale und regionale Produkte, Handwerkskunst für gelungene Kulinarik und feine begleitende Getränke – so feierte das Schleswig-Holstein Gourmet Festival (SHGF) seinen Auftakt der 35. Saison in der Gutsküche auf dem Biohof Wulksfelde an der Hamburger Stadtgrenze. Küchenchef Matthias Gfrörer und seine Frau Rebecca setzen in ihrem Restaurant auf vegetarische Landhausküche im Einklang mit der Natur und Achtung der Lebewesen.

Und so passte das Motto der Veranstaltung „Vom Hof auf die Teller“ perfekt. „Achtung für Tiere sowie Natur und anspruchsvolle Kulinarik sind kein Widerspruch“, sagte Klaus-Peter Willhöft. Seit 30 Jahren steht er der Kooperation Gastliches Wikingland vor, die die Feinschmecker-Abende im nördlichsten Bundesland organisiert. „35 Veranstaltungen werden die Gäste glücklich machen.“ Neben Gfrörer und seinem Team zeigten Sternekoch Arne Linke vom Romantik Hotel Kieler Kaufmann, Matthias Baltz vom Ringhotel Waldschlösschen in Schleswig sowie Pâtissier Taro Bünemann aus der besternten Orangerie im Maritim Seehotel Timmendorfer Strand ihr Können.

Das Schleswig-Holstein Gourmet Festival hat sich seit seiner Gründung 1987, übrigens eine Reaktion auf das Schleswig-Holstein Musik Festival, Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben. Dazu gehört das Bekanntmachen von regionalen Produkten. Seit diesem Jahr wird bei der Auswahl der Zutaten auch ausdrücklich auf die Achtung des Tierwohls hingewiesen. Die Preise für die Veranstaltungen bewegen sich zwischen 110 Euro und 189 Euro inklusive Menü und begleitender Getränke. Gebucht wird in den einzelnen Betrieben. www.gourmetfestival.de.

Und in der Gutsküche steht Matthias Gfrörer am 25. September zusammen mit Michael Kempf (zwei Michelin-Sterne) aus Berlin am Herd. Für das Event „Kochen mit Freunden“ zugunsten vom Kupferhof und Hände für Kinder e. V. gibt es noch Karten. www.gutskueche.de.

( ug )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg