Corona

Kreuzfahrtschiff darf nach Quarantäne wieder in See stechen

Das Kreuzfahrtschiff „World Voyager“ darf den Hamburger Hafen wieder verlassen.

Das Kreuzfahrtschiff „World Voyager“ darf den Hamburger Hafen wieder verlassen.

Foto: picture alliance / Wolfgang Frank/Eibner-Pressefoto

Behörden haben die Fahrt freigegeben. Heute startet das Schiff zu einer neuen Kreuzfahrt. Wie es den infizierten Seeleuten geht.

Hamburg. Das seit vergangenem Sonnabend wegen eines Corona-Ausbruchs an Bord im Hamburger Hafen festliegende Kreuzfahrtschiff „World Voyager“ darf den Hafen wieder verlassen. Nachdem bei Gesundheitskontrollen der Crew keine weiteren Corona-Fälle aufgetaucht sind, hätten die Behörden die Fahrt wieder freigegeben, teilte der Stuttgarter Reiseveranstalter Nicko Cruises mit. Das Schiff solle nach Angaben der Veranstalter am Freitag um 17 Uhr mit 103 neuen Passagieren an Bord zu einer Kreuzfahrt an der Westküste Europas entlang bis Portugal starten.

Kreuzfahrtschiff: Den fünf infizierten Seeleuten geht es gut

Die „World Voyager“ hatte eine am Sonnabend geplante Reise absagen müssen, da sich fünf Crew-Mitglieder aus dem nautischen Bereich trotz einer Corona-Impfung mit dem Virus infiziert hatten. Das Schiff hatte zuvor eine Kurz-Kreuzfahrt von Kiel nach Hamburg absolviert. Da die betroffenen Besatzungsmitglieder mit den Passagieren keinen Kontakt hatten und sofort nach dem positiven Test auch von der restlichen Crew isoliert wurden, kam es zu keiner weiteren Verbreitung der Infektion.

Die fünf infizierten Seeleute sind in einem Quarantäne-Hotel an Land untergebracht. Es gehe ihnen gut, teilte Nicko Cruises mit. Die „World Voyager“habe mit Ersatzleuten ihren Betrieb wieder aufgenommen.

( mk )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg