Hamburg. Zukunft der medizinischen Versorgung in Wilhelmsburg ist unklar. Nun soll über die Aussichten für das Krankenhaus diskutiert werden.

Bei einer der ersten größeren Veranstaltungen, die wieder in Präsenz stattfinden, diskutieren am heutigen Dienstag Experten und Bürger über die Lage in Wilhelmsburg. Obwohl das katholische Erzbistum angekündigt hat, für das finanziell angeschlagene Krankenhaus Groß-Sand und die Häuser der Ansgar-Gruppe Übernahmeverhandlungen mit dem Albertinen-Diakoniewerk zu führen, bleibt die Lage auf der Elbinsel angespannt.