Hamburgs Promis im Netz

"Wieder genauso": Udo Lindenberg kündigt neues Musikvideo an

| Lesedauer: 18 Minuten
Der Hamburger Panikrocker Udo Lindenberg hat ein neues Musikvideo angekündigt.

Der Hamburger Panikrocker Udo Lindenberg hat ein neues Musikvideo angekündigt.

Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Frederik Kern/Geisler-Fotopress

Private Fotos und pikante Bekenntnisse: Hamburgs Promis lassen in den sozialen Netzwerken oft tief blicken. Unser Blog.

Hamburg. Instagram, Facebook, Youtube und Co: Die Promis in Hamburg geben über die sozialen Netzwerke viele Einblicke in ihr Privatleben. Sie posten regelmäßig Fotos und Videos und lassen auf diese Weise ihre Fangemeinde an ihrem Alltag teilhaben.

Was treiben Sylvie Meis, Olivia Jones oder Tim Mälzer? Warum denkt Sänger Max Giesinger über einen Umzug aufs Land nach? Und was verrät Laura Ludwig über ihre zweite Schwangerschaft? Unser Promi-Blog.

"Wieder genauso": Udo Lindenberg kündigt neues Musikvideo an

Panikrocker Udo LIndenberg (75) hat ein neues Musikvideo zu seinem Song "Wieder genauso" angekündigt. Premiere ist am Sonntag um 18 Uhr auf Youtube. Bislang gibt es nur eine kurze Vorschau und ein offizielles Lyric-Video.

Udo-Lyric-Video

Panikrocker Udo Lindenberg versteigert besondere Rarität

Kultrocker Udo Lindenberg (75) versteigert für einen guten Zweck Sonderdruck-Briefmarken von sich. Zwei limitierte Briefmarkenbögen mit jeweils 20 Marken und Originalunterschrift werden derzeit auf der Auktions-Plattform „United Charity“ angeboten.

Die Sondermarken mit Lindenbergs Konterfei in vier Farben hat die Deutsche Post im Sommer anlässlich des Udo-Jubiläumsjahres gemeinsam mit dem Rocker aufgelegt. Insgesamt gibt es 1000 Stück, die aber nicht verkäuflich sind.

„Zu jenen Menschen zu gehören, denen eine eigene Briefmarke gewidmet ist, ist für mich etwas ganz Besonderes. Und dass ich damit jetzt andere Menschen unterstützen kann, macht die Sache doppelt wertvoll“, sagte Lindenberg. Die bei der Auktion erzielte Summe soll an den Förderverein Sternstunden gehen – der Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks. Das Geld sei für kranke, behinderte und in Not geratene Kinder gedacht.

Die Auktion endet am 20. Dezember. Die Gebote lagen am Freitagmorgen bereits zwischen rund 2550 und 3550 Euro pro Markenblock. Die anderen 80-Cent-Sonderbriefmarken sollten für weitere Charity-Projekte genutzt werden, hieß es. Heinz-Jürgen Thomeczek, Sprecher der Deutschen Post, sagte in Frankfurt: „Eine besondere Rarität sind die 1000 Briefmarken schon. Diese Briefmarke ist ein absolutes Sammelobjekt. Ein Highlight.“

Moritz Bleibtreu fälschte Unterschrift seiner Mutter

Der Hamburger Schauspieler Moritz Bleibtreu hat als Jugendlicher ab und zu die Unterschrift seiner Mutter gefälscht. „Meine Mutter hat zum Glück eine ganz einfache. Das habe ich ein paar Mal gemacht. Das ist aber auch das Einzige, was ich gefälscht habe“, sagte der 50-Jährige. Das habe er vor allem für Entschuldigungen genutzt, um nicht in die Schule gehen zu müssen. „Oder wenn man was zum Gegenzeichnen geben musste. Wenn man so einen Brief mitbekommen hat, in dem stand, ,Ihr Sohn hat sich ganz furchtbar verhalten. Gezeichnet und gelesen.' Und dann habe ich das auch mal gemacht.“ Auf die Schliche sei ihm seine Mutter dabei nicht gekommen. „Aber ich es habe es ihr irgendwann mal erzählt.“

In der neuen Serie „Faking Hitler“, die beim Streamingdienst RTL+ abrufbar ist, spielt Bleibtreu den Kunstfälscher Konrad Kujau. Der hatte in den frühen 80er Jahren die Tagebücher von Adolf Hitler gefälscht und sie für viel Geld dem Nachrichtenmagazin „Stern“ verkauft. Der Skandal flog schon wenig später auf. An Bleibtreus Seite spielen in der sechsteiligen Serie Lars Eidinger, Daniel Donskoy, Ulrich Tukur und Sinje Irslinger.

In der Serie habe er die Szenen, in denen er als Kujau die Schrift Hitlers fälscht, nicht selbst übernommen. „Natürlich nicht. Da haben sie ein gutes Hand-Double gefunden.“ Er sei bis heute beeindruckt davon, dass sein Kollege Uwe Ochsenknecht in dem Film „Schtonk!“ große Teile des Tagebuchs selbst schrieb. „Das ist beeindruckend. Da muss er lange, lange dran gesessen haben. Das hätte ich wirklich nicht so gut hinbekommen.“

"Goodbye, Angie" – Udo Lindenberg verabschiedet Kanzlerin

Nicht nur die Bundeswehr verabschiedete Angela Merkel am Donnerstagabend beim Großen Zapfenstreich. Auch Udo Lindenberg widmete der scheidenden Kanzlerin einen Abschieds-Post auf Instagram. "Goodbye, Angie", beschriftete er ein Foto seines bekannten Gemäldes mit dem Titel "Hallo Angie, das merkel ich mir".

Der Hamburger Sänger hatte kurz vor der Bundestagswahl 2005 einen Song mit demselben Titel geschrieben.

"Weiß, wovon ich rede": Claudia Obert möchte Hamburger CDU aufmischen

Seriös statt trashig: Die Mode-Unternehmerin Claudia Obert, die vielen vor allem durch ihre Teilnahme an diversen Reality-TV-Formaten ("Promis unter Palmen", "Kampf der Reality-Stars", "Claudias House of Love") bekannt sein dürfte, möchte in die Politik gehen. Wie sie im Interview mit der "Bild" offenbarte, plant die 60-Jährige, in die Hamburger CDU einzutreten. Auch über Instagram verbreitet sie die frohe Kunde.

Als Unternehmerin habe sie schließlich viel Erfahrung und den nötigen Sachverstand: "Seit 30 Jahren schaffe ich Arbeitsplätze. Ich weiß, wovon ich rede", sagte Obert in dem Interview. Im Trash-TV fühle sie sich nicht mehr wohl und sei daher nun auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Obert schreibt auf ihrer Instagramseite, dass der Plan, in die Politik zu gehen, auf ihrer To-do-Liste gestanden habe. Nun sei auf dieser Liste fast nichts mehr übrig, außer, Astronautin zu werden. Die Unternehmerin hat neben einem Online-Shop auch zwei Modegeschäfte, eines davon in Hamburg.

Winter wechselt von Leibold zu Hofmann

Bis zum vergangenen Sommer war Laura Winter mit HSV-Profi Tim Leibold liiert, jetzt hat sich die ehemalige Radio-Hamburg-Moderatorin den nächsten Fußballer geangelt. Wie die 27-Jährige durch die Instagram-Blume mitteilte, ist sie nun mit Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach) liiert.

Der aktuelle deutsche Nationalspieler hatte sich wiederum in diesem Sommer von seiner Ehefrau getrennt. Winter hat ihre Zelte in Blankenese inzwischen abgebrochen, seit Mitte Oktober steht sie für den TV-Sender Sky Sport News in München-Unterföhring vor der Kamera.

Seine Partnerschaft machte das frisch verliebte Paar durch Posts auf seinen Instagram-Kanälen öffentlich, die jeweils nur den einen Teil Händchen haltend mit dem jeweils anderen zeigen. Von Winter gab's dazu den Hashstag #loveyou, Hofmann stellte ein Kuss-Smiley dazu.

Für den 29-Jährigen gab es derweil reichlich Neckereien seiner kickenden Kollegen. "So hast du eigentlich immer nur Kevin Volland (dt. Nationalspieler/d.Red.) angeschaut", kommentierte etwa DFB-Kollege Christian Günter (SC Freiburg).

187 Straßenbande trauert um Autos – Garage explodiert

Der 187-Straßenbande-Rapper Bonez MC trauert um zwei seiner Lieblingsautos. Ein Honda Civic sowie ein Mercedes CL500 sind offenbar bei einer Explosion in der Garage in Berlin komplett zerstört worden. Der Hamburger Rapper teilte auf Instagram mehrere Stories sowie ein Foto seiner völlig zerstörten Autos, die bereits in zahlreichen Musikvideos der Band präsentiert wurden.

"2 Legenden sind von uns gegangen!", schrieb er zu den Fotos. Wie es zu der Explosion kommen konnte, war zunächst unklar. Verletzt wurde laut Bonez MC aber niemand.

Udo Lindenberg trauert um seinen "Star aus Kindertagen"

Die Nachricht von seinem Tod erschütterte die Musikwelt: Der Rock'n'Roll-Musiker Ted Herold starb bei einem Wohnungsbrand im Alter von 79 Jahren, wie am Sonntag bekannt wurde.

Auch der Hamburger Musiker Udo Lindenberg, der den "deutschen Elvis" für seine zweite Karriere zurück auf die Bühne holte, reagierte geschockt und nahm über Instagram Abschied von seinem "Star aus Kindertagen". Der Panikrocker postete ein gemeinsames Schwarz-Weiß-Foto. "Für Udo ging ein großer Traum in Erfüllung, als „der geölte Blitz“, die Rock’n’Roll-Höllenmaschine, mit ihm zusammen einen Song aufnahm und sogar mit ihm auf Tour fuhr", ist unter dem Bild zu lesen.

Udo Lindenberg fügt an: "Wir drehen voll laut auf Teddy zu Ehren und stoßen auf ihn an. Rest in Rock’n’Roll Power."

Udo Lindenberg gibt exklusive Einblicke in neue "Tatort"-Folge

"Es passiert wirklich: Udo Lindenberg meets @tatort!", schreibt Udo Lindenberg am Mittwoch auf Instagram und veröffentlichte dazu bisher unbekannte Aufnahmen aus dem "Tatort" mit Schauspielerin Maria Furtwängler, der Weihnachten in der ARD laufen soll. Darunter ausschließlich Fotos von Szenen aus dem Hotel Atlantic, die Lindenberg, Furtwängler in ihrer Rolle als Charlotte Lindholm und diverse Lindenberg-Doppelgänger zeigen.

Lesen Sie auch: Wie Udo Lindenberg Maria Furtwängler aufgabelt

Beachvolleyballerin Laura Ludwig ist wieder schwanger

Die Hamburger Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig bekommt ein zweites Kind. „Ich bin schwanger“, schrieb die Goldmedaillengewinnerin von 2016 am Donnerstagmorgen auf Instagram. „Es ist wie Teo ein Wunschkind.“ Ludwig hat mit ihrem Mann Imornefe Bowes bereits einen drei Jahre alten Sohn. Sie sei die ersten Wochen der Schwangerschaft „einfach nur müde, aber happy“ gewesen, schrieb die 35-Jährige.

In dem Beitrag betonte Ludwig, die mit Margareta Kozuch bei den Olympischen Spielen in Tokio im Sommer im Viertelfinale ausgeschieden war, dass sie auch mit zwei Kindern an der Qualifikation für die Spiele 2024 in Paris teilnehmen wolle. „Mit wem das sein wird, weiß ich noch nicht“, schrieb sie. Es müsse Schritt für Schritt gehen und zunächst heiße es: „Dem Bauch beim Wachsen zusehen.“

"Tatort" mit Udo Lindenberg läuft an Weihnachten

Beim traditionellen Quotenduell ZDF-„Traumschiff“ gegen ARD-„Tatort“ am zweiten Weihnachtsfeiertag bekommt es Florian Silbereisen in diesem Jahr mit Udo Lindenberg zu tun. Das geht aus der nun veröffentlichten Programmplanung des Ersten für den 26. Dezember hervor. Regie bei dem Krimi mit dem Titel „Alles kommt zurück“ führte Detlev Buck („Männerpension“, „Knallhart“).

„Tatort“-Star Maria Furtwängler entwickelte das Drehbuch um den Solofall ihrer populären Figur Charlotte Lindholm mit. Furtwängler fungierte auch erstmals als Koproduzentin. „Während meiner langen Zeit als Schauspielerin ist der Wunsch gewachsen, mich stärker und frühzeitiger mit Filmprojekten zu befassen und eigene Geschichten zu entwickeln“, sagt sie in den zum Krimi gehörenden Presseunterlagen.

Udo Lindenberg freut sich über Treffen mit Abba-Männern

Udo Lindenberg hat seinen Auftritt bei der Jubiläumssendung von "Wetten, dass..?" nicht nur genutzt, um für seine „Udopium Live 2022“-Tour zu werben. Er freute sich auch, alte Bekannte wiederzusehen.

Auf Instagram postete er Bilder mit Björn Ulvaeus und Benny Andersson, den beiden männlichen Mitgliedern der schwedischen Band Abba, die ebenfalls bei der Show auftraten. "Charmantes wiedersehen mit den jungs von @abba bei wetten dass", schreibt der Hamburger Musiker zu den Bildern. Sie seien sich in der Vergangenheit immer mal wieder bei TV-Shows begegnet. "El geilo!", kommentierte er ihr erneutes Aufeinandertreffen.

Olivia Jones und ihre Fans in Häkel-Euphorie

Holt die Dragqueen jetzt die Strickliesel raus? Eine Woche nach dem Yarnbombing der Künstlerin Elke Hahn alias Gassenmaschen hat auch Olivia Jones ihr gehäkeltes Ebenbild entdeckt. Dieses hatte die Weltrekordlerin im Poller umhäkeln Anfang November an den Landungsbrücken platziert – als Hommage an Olivia Jones und deren Verdienste um die Pride-Bewegung.

Und das Püppchen begeistert die Hamburger Kiezgröße. "Oooh, wie schön. Olivia Jones – ab sofort auch in Strick-Optik", schrieb die 51 Jahre alte Kunstfigur bei Facebook: "Die Idee hat das Zeug zum neuen Kult-Sport: Drag-Queen-Wetthäkeln." Auch Olivias Fangemeinde ist mehr als angetan und kommentiert die Aktion überschwänglich.

"Die ist ja der Knaller", schreibt eine Nutzerin über die Mini-Olivia. "Ich möchte auch so eine Olivia haben", eine andere. Dieser Wunsch könnte womöglich sogar in Erfüllung gehen – nach Abendblatt-Informationen überlegt Künstlerin Hahn bereits, Oliva Jones' Management zur Vermarktung eine entsprechende Häkelanleitung anzubieten.

Mike Krüger wird Rentner – und startet trotzdem durch

Die sozialen Medien hatte Mike Krüger bislang eher gemieden, doch ab sofort mischt der Hamburger Komiker, Musiker und Entertainer zumindest auf YouTube mit. Dort ist der 69-Jährige nun mit einem eigenen Kanal gestartet – mit verschiedenen Formaten. Eines davon heißt „7 Tage, 1 Kopf“. Besondere Schmankerl: Auf YouTube will Krüger immer wieder eigene Filme streamen, den Anfang macht die Komödie „Geld oder Leber“ (1986). „Ist das nicht ein Knaller, Leute?“, fragt Krüger der den Film bis zu einem 70. Geburtstag kostenlos auf der Plattform anbieten will.

An anderer Stelle wird Mike Krüger dagegen kürzertreten. Denn auf den Bühnen sowie im Radio und im Fernsehen will er nach jahrelanger Präsenz („Die Supernasen“, „Der Nippel“, „7 Tage, 7 Köpfe“) sogar ganz in Show-Rente gehen. „Das war alles eine prima Sache. Aber jetzt ist es auch mal Zeit, meiner Frau ein bisschen Zeit zurückzuzahlen“, sagte Krüger der „Bild“-Zeitung. Krüger ist seit fast 46 Jahren mit seiner Frau Birgit verheiratet. „Ich bin gut im Zahlen, meine Frau ist besser im Zählen. Dank ihrem Überblick ist meine Rente durch.“

Dass er doch noch einmal im Fernsehen auftaucht, könne höchstens sein langjähriger Kollege Thomas Gottschalk schaffen. „Wenn Supernase Thommy noch mal „Wetten, dass..?“ macht und einen Baggerfahrer braucht, dann bringe ich meinen Song „Bodo mit dem Bagger“ vorbei.“ Nun wünscht sich Krüger aber erst einmal zahlreiche Gratulanten in seiner neuen Community. „Da erwarte ich mir jetzt Glückwünsche von Euch in jeglicher Form“, forderte Krüger in einer Videobotschaft.

Mike Krüger startet seinen YouTube-Kanal

Sänger Max Giesinger liebäugelt mit Umzug aufs Land

Popsänger Max Giesinger (33) kann sich einen Abschied von Hamburg in den kommenden Jahren gut vorstellen. „Ich bin langsam etwas genervt von der Großstadt oder zumindest von der Ecke, in der ich wohne. Da sind immer unglaublich viele Menschen unterwegs“, sagte Giesinger der Deutschen Presse-Agentur.

„Ich muss bald mal in eine ruhigere Gegend ziehen, vielleicht sogar aufs Land.“ Der Musiker („80 Millionen“, „Irgendwann ist Jetzt“) wuchs in einem kleinen Ort bei Karlsruhe auf und wohnt seit mehreren Jahren im Hamburger Schanzenviertel. Der 33-Jährige veröffentlicht am Freitag sein viertes Studioalbum „Vier“.

Udo Lindenberg unterstützt Guerilla-Denkmal in Hamburg

Sie ist fast zwei Meter groß, steht seit Dienstag an der Alster und verschafft Panikrocker Udo Lindenberg Gänsehaut: Die Statue auf einer Picknickwiese an der Schönen Aussicht, die Hund, Affe, Kaninchen und Ratte übereinanderstehend darstellt.

"Hamburg hat eine neue Sehenswürdigkeit – ein Mahnmal für Versuchstiere", schreibt Lindenberg bei Instagram. Die „Hamburger Stadtmusikanten“ erinnerten an die Millionen Opfer von Tierversuchen. "Ich besuche das neue Denkmal sofort und habe Gänsehaut", zitiert der Musiker, der unweit des Mahmals wohnt, den Post einer Bekannten.

Es sei unbegreiflich, dass mit fühlenden Lebewesen umgegangen wird, als wären sie Dreck, heißt es weiter. "Nun wird sich zeigen, wie unsere weltoffene Stadt Hamburg mit diesem neuen Kunstwerk umgeht. Wird es klammheimlich entsorgt wie die vielen anonymen Opfer der Tierversuche oder bleibt es stehen und setzt damit ein starkes, längst überfälliges Zeichen auf einer Picknickwiese an der Schönen Aussicht."

Show von Mälzer und Henssler: Wieder Hamburger Promis zu Gast

Es geht in die zweite Runde von "Mälzer & Henssler liefern ab": Die nächste Ausgabe der Show von Tim Mälzer und Steffen Henssler wird am 24. Oktober ausgestrahlt. Und während die beiden Gastronomen gegeneinander kochen, bekommen sie wieder Besuch von viel Hamburger Prominenz. In der vergangenen Folge bestellten bereits "Tagesschau"-Moderatorin Judith Rakers sowie Moderatorin und Sängerin Ina Müller Gerichte bei den Promi-Köchen. In der kommenden Ausgabe statten die Band Revolverheld und der Hamburger Moderator Steven Gätjen den beiden einen Besuch ab. Auch Komiker Wigald Boning ist zu Gast.

( maj/jdr/ced/cjl/lag/bob/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg