Deutsche Bahn

Bahnverkehr im Norden läuft nach Streikende wieder an

Reisende warten am Hamburger Hauptbahnhof auf den Zug.

Reisende warten am Hamburger Hauptbahnhof auf den Zug.

Foto: dpa

Nach dem Streik der Lokführergewerkschaft ist der Zugverkehr am Dienstagmorgen planmäßig gestartet. Ausfälle sind aber noch möglich.

Hamburg. Der fünftägige Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Deutschen Bahn ist beendet. Das sagte eine Bahn-Sprecherin nach dem Ende des Arbeitskampfes in der Nacht zum Dienstag.

Die Bahn erwartet im Laufe des Tages in Hamburg und Schleswig-Holstein wieder einen weitgehend normalen Betrieb für Pendler und Bahnreisende. Am frühen Morgen seien die Züge planmäßig gestartet, sagte die Sprecherin. Auch die Hamburger S-Bahn sei wieder angelaufen. Vereinzelt könne es allerdings noch zu Ausfällen kommen. Kunden wird empfohlen, sich vor Fahrtantritt online oder telefonisch zu informieren, ob ihr Zug wie geplant fährt.

Streik der Lokführergewerkschaft: Starke Einschränkungen

Der Personenverkehr war in Deutschland wegen des Streiks seit Donnerstagfrüh stark eingeschränkt, der Güterverkehr seit Mittwochnachmittag. Es war der dritte Ausstand im aktuellen Tarifstreit, erstmals hatte sich der Streik über ein ganzes Wochenende gezogen.

Die Bahn hatte eigenen Aussagen zufolge über das Wochenende zumindest jeden dritten Fernzug planmäßig fahren lassen. Im Regional- und S-Bahnverkehr war danach bundesweit ein Grundangebot von 40 Prozent der Züge unterwegs. Eine Annäherung zwischen beiden Seiten ist nicht in Sicht. „Nach dem Streik ist vor dem Streik“, hatte der Vorsitzende der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, am Montag vor Mitgliedern am Berliner Hauptbahnhof gesagt.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg