Hamburg-Kolumne

Hut ab – das Wochenende der Hamburg-Stars

| Lesedauer: 9 Minuten
„Charity Lunch with Hat“ des Deutsch-Amerikanischen Frauen-Clubs Hamburg mit Jiffer Bourguignon, Konstanze Kreis, Silke Schwarz, Dorothee Hagen und Wendy Brown (v. l.)

„Charity Lunch with Hat“ des Deutsch-Amerikanischen Frauen-Clubs Hamburg mit Jiffer Bourguignon, Konstanze Kreis, Silke Schwarz, Dorothee Hagen und Wendy Brown (v. l.)

Foto: Michael Rauhe / Michael Rauhe / FUNKE Foto Services

Die Kolumne mit Namen und Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Gastronomie.

Hamburg. Einen Moment bange war Dorothee Hagen schon, als es vom Finanzamt hieß, der Deutsch-Amerikanische Frauen-Club Hamburg e. V. (DAFC) müsse ab sofort auch Männer aufnehmen, sonst verliere er seine Gemeinnützigkeit. „Hoffentlich müssen wir dann nicht auch unseren Namen ändern, dachte ich im ersten Moment“, sagt die Präsidentin des DAFC. Die Sorge wurde ihr genommen, und Männer haben sich bisher auch noch nicht bei dem Club beworben, der jetzt zu seinem traditionellen „Charity Lunch with Hat“ in den Norddeutschen Regatta Verein einlud.

„So ein Hut ist doch ein Statement, den trägt man sonst ja nicht auf der Straße“, schwärmte Opernsängerin Hellen Kwon, die sich intensiv mit dem Ehrenmitglied des DAFC, der ehemaligen Sängerin Reri Grist-Thomson, unterhielt. Malerin Heinke Böhnert erzählte Verlegerin Stephanie Salziger („Feine Adressen“) von dem Benefizerfolg ihrer Bilderserie, die sie aus dem Segeltuch des Vendée-Globe-Bootes von Boris Herrmann erstellt hat. Nicola Verstl (Stiftung Kulturglück) kam zu dem Event vor allem „wegen der vielen spannenden Frauen“, wie den beiden Amerikanerinnen Wendy Brown und Jiffer Bourguignon (Podcast „Amerika übersetzt“), die als Vortragende ganz aktuell über Frauen in Afghanistan referierten.

Bourgui­gnon trug dazu afghanische Kleidung, die sie in Kabul gekauft hatte, als sie dort von 2004 bis 2007 für die UN und danach für „Safe the Children“ arbeitete. Der Erlös aus dem Lunch-Termin geht übrigens an den Verein „Hamburger Abendblatt hilft“, der damit Nachhilfe und Lerntherapien für bedürftige Kinder in Hamburg finanzieren wird.

Duran Duran singen bei Verleihung des Deutschen Radiopreises

Es war schon eine Sünde, dass bei der Verleihung des 12. Deutschen Radiopreises außer den Geehrten und den Laudatoren kaum Zuschauer zugelassen waren. Denn das Programm hatte es in sich: Johannes Oerding trat mit Kumpel Wincent Weiss auf, Superstar Zoe Wees war auf Heimatbesuch, Duran Duran (!) sangen genauso wie Revolverheld mit Sänger Johannes Strate.

Außerdem mit dabei: Dauer-Moderatorin Barbara Schöneberger, NDR-Intendant Joachim Knuth, die TV-Journalistin Antonia Rados, Christoph Maria Herbst, About-You-Gründer arek Müller, Sportmoderator Marcel Reif und Höhle-der-Löwen-Jurorin Judith Williams, letztere alles als Laudatoren.

Einmal mehr mit dem Deutschen Radiopreis geehrt wurde N-Joy und damit Leiter Norbert Grundei, dessen ungewöhnliche Projekte fast bei jeder Verleihung nominiert waren. Mehr als 50 Radiostationen hatten die Gala live übertragen. Zudem war sie im Internet und zeitversetzt im Fernsehen zu sehen.

Boris Herrmann prominenter Gast bei der Kieler Woche

An diesem Wochenende ist es so weit, die Kieler Woche beginnt. Der Hamburger Boris Herrmann wird vermutlich der prominenteste Teilnehmer sein. Er wird gemeinsam mit seinem britischen Co-Skipper Will Harris, Weltumseglerin Emily Nagel und der olympischen 49er-FX-Bronzemedaillengewinnerin Susann Beucke an diesem Wochenende am Welcome Race teilnehmen. Kurz danach wird der Segelstar die Kieler Woche zusammen mit Geomar-Direktorin Prof. Katja Matthes und Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Daniel Günter eröffnen.

Übrigens, wer seine Wochen an Bord der „Sea­explorer“ im vergangenen Winter noch einmal nacherleben will, in Kürze erscheint das neue Buch des Extremseglers. In „Allein zwischen Himmel und Meer“ berichtet er noch einmal ausführlich von den wohl härtesten Wochen seines bisherigen Seglerlebens bei der Teilnahme der Vendée Globe.

Haspa-Chef Harald Vogelsang bei der Schifffahrtsregatta

Und auf noch ein Segelevent sollte an dieser Stelle hingewiesen werden, nämlich auf die traditionsreiche Schifffahrtsregatta. Die wurde zum 38. Mal veranstaltet. Sie war das erste große maritime Event nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie. „Die gesamte Schifffahrtsregatta haben wir dieses Jahr ein bisschen kleiner und leiser konzipiert“, sagte Organisator Christian Gast. „Mit nur 70 teilnehmenden Schiffen hatten wir rund ein Viertel weniger Teilnehmer als früher.“ Die Bedingungen während der Wettfahrt waren dann auch recht anspruchsvoll. Winde von bis zu 26 Knoten aus Nordnordost und viele Regenschauer verlangten den Teilnehmern so einiges ab. Unter den Gästen waren unter anderem Haspa-Chef Harald Vogelsang, natürlich auf dem Schiff seiner Bank.

Neben ihm auf der hohen Kante saßen unter anderem Musiker Joja Wendt, Reeder Herrmann Ebel (Sea Cloud Cruises), Hjalmar Stemmann (Vorstand der Handwerkskammer Hamburg) und Axel Junge von der gleichnamigen Bäckerei. Bernd Aufderheide, Geschäftsführer Hamburg Messe und Congress, segelte auf der Traditionsjacht „Preussischer Adler“ mit. Die Schifffahrtsregatta ist die größte privat organisierte Regatta. Sie gilt als wichtiger Treff der maritimen Branche.­

Kicken mit Herz: Im Stadion Hoheluft treten Promis gegen Ärzte an

An diesem Sonntag rollt nicht nur der Ball in den Stadien der Bundesligen, sondern auch im heimeligen Stadion Hoheluft. Von der Stimmung her wird es sicher jedoch mindestens erstklassig sein, wenn beim Benefiz-Kick „Kicken mit Herz“ gegen den Ball getreten wird. Im Mittelpunkt steht das Duell des Prominenten-Teams „Hamburg Allstars“ gegen die Ärzte-Mannschaft der „Placebo Kickers“.

Veranstaltet wird das Familienfest, dessen Erlös der Kinder-Herzmedizin des UKE zugutekommt, vom Förderverein Universitäres Herzzen­trum um den Initiator des Events, den Kinderkardiologen Thomas Mir. Seit 2008 findet das Spiel mit einigen Unterbrechungen bereits statt, in diesem Jahr wieder im Allstars-Team dabei ist auch Jorge González: „Nachdem die Ärztemannschaft der Placebo Kickers die letzten Male knapp gewonnen hat, wird es definitiv wieder Zeit für einen Sieg der Hamburg Allstars!“ Er habe seine High Heels bereits poliert, „die Ärzte haben dieses Jahr keine Chance!“ Weitere bekannte Namen, die auf dem Fußballplatz Spenden sammeln, sind Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher, Felix Magath, Ewald Lienen, Katharina Fegebank, Patrick Bach, Peter Lohmeyer, Micky Beisenherz, Mark Tavassol, Nina Petri, Yasmina Filali, Elton, Katja Suding, Richard Golz, Nova Meierhenrich, Ingo Zamperoni, Kostja Ullman, Armin Morbach, Andre Trulsen und Steffen Hallaschka. Rund um das Spiel gibt es Aktivitäten wie Kinderschminken, Torwandschießen und eine Riesen-Tombola. Die Tickets (Erwachsene 10 Euro, Kinder 5 Euro, unter 8 Jahren frei) sind online und im Vorverkauf unter www.kickenmitherz.de erhältlich.

Zur Premiere von "Wicked" hat sich viel Prominenz angesagt

Hamburg ist die drittgrößte Musical-Me­tropole weltweit. Wegen Corona mussten die Zuschauer rund 18 Monate auf einen Besuch in den Theatern von Stage Entertainment verzichten. Doch am Sonntag geht der Spielbetrieb wieder los und startet mit der Gala-Premiere von „Wicked“ – in diesem Stück geht es um die Freundschaft zweier ungleicher Hexen – in der Neuen Flora. Zu diesem Ereignis hat sich viel Prominenz angesagt. Erwartet werden unter anderen die Schauspielerinnen Mariella Ahrens und Jenny Elvers, auch Heinz Hoenig hat sich angekündigt. Beauty-Experte Boris Entrup und Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt werden dabei sein. Bürgermeister Peter Tschentscher hat gemeinsam mit seiner Frau Eva-Maria bereits eine Vorpremiere besucht und sagte: „Mit ,Wicked‘ kommt ein Broadway-Klassiker an die Elbe. Wir freuen uns über die Neuinszenierung und den Neustart des Musicals.“

Christian Berg diskutiert in Lübeck mit Annalena Baerbock

Wie es Künstlern während der Pandemie ergangen ist, darüber diskutiert Deutschlands erfolgreichster Kindermusicalmacher Christian Berg am Montag in der ARD-Wahlarena, die zur besten Sendezeit live aus der Kulturwerft Gollan in Lübeck übertragen wird, mit der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. „Ich möchte einfach wissen, was uns erwartet, wenn die Grünen regieren“, sagt der beliebte Kinderbuchautor („Rumpelröschen“). Begleitet wird Berg, der in Britta Duahs Komödie Winterhuder Fährhaus in diesem Jahr „Die Schöne und das Biest“ (Vorverkauf hat gerade begonnen!) als Weihnachtsmärchen auf die Bühne bringt, übrigens von seinem Sohn Mattheus Berg. Der Abiturient wird sicherlich auch die eine oder andere Fragen stellen, denn er engagiert sich bei den Jusos und verantwortet unter anderem die Social-Media-Aktivitäten von SPD-Vize Kevin Kühnert mit ...

Abendblatt-Zeichnerin Ute Martens zeugt ihre Bilder

Viele Abendblatt- Leser kennen sie, ohne es zu wissen. Die Rede ist von der Künstlerin Ute Martens. Viele Jahre lang hat sie die kleinen Porträts auf der ersten Seite des Abendblatts gestaltet, unzählige Prominente und Nicht-Prominente für die „Persönlich-Kolumne“ gemalt. Nun können Interessierte sie endlich einmal wirklich persönlich kennenlernen und ihre Werke bewundern. Ute Martens wird vom 8. bis zum 20 September ihre Werke in der Pop-up-Gallerie in der Grindelallee 129 ausstellen. Die Künstlerin zeigt ihre realistischen Zeichnungen vom Hafen und der Stadt. Ute Martens selbst wird häufig vor Ort sein und an ihrer Staffelei arbeiten. „Ich freue mich auf Gespräche über meine Arbeit und die Malerei“, sagt sie. Geöffnet ist die Galerie von Dienstag bis Freitag von 15 bis 20 Uhr, Sonnabend bis Montag von 12 bis 19 Uhr.

( tes, sla, ug, ccj, vas )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg