Harry Potter

Mehr! Theater in Hamburg braucht viele Servicekräfte

| Lesedauer: 3 Minuten
Laszlo Quast
Theaterleiter Matthias Lienemann freut sich auf die Premiere von Harry Potter im Mehr! Theater.

Theaterleiter Matthias Lienemann freut sich auf die Premiere von Harry Potter im Mehr! Theater.

Foto: Laszlo Quast

Wegen der Corona-Schließungen wurden viele Mitarbeiter entlassen. Nun drängt die Zeit – denn die Premiere am Großmarkt rückt näher.

Hamburg. Damals war die Freude im Mehr! Theater am Großmarkt noch spürbar. Die Voraufführungen von „Harry Potter und das verwunschene Kind“ – im Original eine Londoner Produktion – ernteten weitgehend positive Kritiken. Viele Menschen hatten den Wunsch, zur oder nach der Premiere im April 2019 einen Platz zu ergattern: „Mit 300.000 vor der Premiere verkauften Karten haben wir den Vorverkaufsrekord in Deutschland gebrochen“, sagt Pressesprecherin Sarah Gorski.

Doch dann kam der Tag, an dem klar wurde, dass Kulturhäuser während der Corona-Pandemie nicht bespielt werden durften. Diese Nachricht stimmte nicht nur Hunderttausende Harry-Potter-Fans unglücklich, sondern hinterließ auch im Theater Spuren, denn auf einen Schlag mussten alle Servicekräfte entlassen werden – und die werden jetzt wieder gesucht.

Harry Potter in Hamburg: Gastro-Erfahrungen erwünscht

150 Servicekräfte müssen bis zur geplanten Premiere des Stücks am 5. Dezember 2021 angestellt und eingearbeitet werden. Aktuell laufen im Theater die Bewerbungen. Eine der Bewerberinnen ist Leonie Lucius, 25 Jahre alt, und nach Hamburg zugezogen. Sie habe schon während ihres Studiums in der Gastronomie gearbeitet und freue sich darauf, wieder mit vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt zu kommen. Ihr gefallen die flexiblen Arbeitszeiten. Des Weiteren lobt sie die Organisation des Bewerbertags, für den direkten Kontakt zu den Arbeitgebern.

Lesen Sie auch:

Zwar sollten die Bewerber „in der Regel schon grundlegende Erfahrungen in der Gastronomie gemacht haben“, heißt es von der Arbeitsagentur. Aber damit ist es nicht getan. Jeder Mitarbeiter soll qualifiziert sein, jede Aufgabe im Servicebereich durchzuführen. Zu diesen Aufgaben gehört beispielsweise die Begrüßung der Gäste und der Kartenverkauf oder auch die Arbeit in der Garderobe, im Bar oder im Restaurant, und dazu zählt auch das Merchandise im großzügig geschmückten Theater.

Vierzig der 150 entlassenen Servicekräfte wollen dabei sein

Leonie Lucius’ Interview-Partner ist an diesem Tag Herr Eick, gastronomischer Leiter des Theaters. Er wird mit der Einarbeitung der neuen Kolleginnen und Kollegen jede Menge zu tun haben. Allerdings, so verrät Theaterleiter Matthias Lienemann, möchten vierzig der 2019 entlassenen und bereits erprobten Servicekräfte ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Die wichtigsten Corona-Themen im Überblick

Für Lienemann ist es ein „Zeichen“, dass viele mit der Führung des Theaters zufrieden sind. Gastronomie-Chef Eick ist sich sicher, dass vertraute und neue Mitarbeiter gemeinsam ein tolles Team bilden werden. Alle Beteiligten freuen sich, dass es nun bald wieder losgeht. Pressesprecherin Sarah Gorski weiß: Auch die Fans erwarten gespannt die kommenden Aufführungen: „Nahezu alle Karteninhaber sind uns treu geblieben und warten darauf, endlich die magische Fortsetzung der Harry-Potter-Geschichte live auf der Bühne zu erleben.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg