Eimsbüttel

Waterloostraße wird bis März 2022 für Radverkehr umgebaut

Die Waterloostraße im Bezirk Eimsbüttel wird ausgebaut. (Symbolbild).

Die Waterloostraße im Bezirk Eimsbüttel wird ausgebaut. (Symbolbild).

Foto: picture alliance / rtn - radio tele nord

Die Fahrbahn soll ausgebaut werden. Die Bauarbeiten starten am 16. August. Verkehrssicherheit soll verbessert werden.

Hamburg.  Die Waterloostraße im Bezirk Eimsbüttel wird ausgebaut, damit sie die Anforderungen an eine Veloroute erfüllt. „Der Umbau zur Fahrradstraße soll die Situation und Verkehrssicherheit für den Radverkehr verbessern und gleichzeitig ein entspanntes Miteinander aller Verkehrsteilnehmenden ermöglichen“, heißt es vom zuständigen Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG).

Die Fahrbahn werde ausgebaut und die Nebenflächen so weit wie möglich an die aktuellen Richtlinien angepasst und optimiert. Die Bauarbeiten starten am 16. August und sollen bis Ende März 2022 abgeschlossen sein.

Durch die Waterloostraße verläuft die Veloroute 13, die als Ringverbindung vom Bezirksamt Altona bis zur U-Bahn-Station Burgstraße führt. Die Waterloostraße erfülle derzeit nicht die Anforderungen an eine Veloroute, so der LSBG. Auto- und Motorradfahrer sollen weiterhin durch die Straße fahren dürfen.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg