Gesundheit

Sieben-Tage-Inzidenz im Norden steigt auf 23,7

dpa
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.

Foto: dpa

Kiel. Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist weiter gestiegen. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Virus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen betrug am Freitag 23,7 - nach 21,2 am Donnerstag und 12,7 am Freitag zuvor. Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand: 18.39 Uhr) wurden landesweit 148 Fälle neu übermittelt; also ungefähr doppelt so viele wie genau eine Woche zuvor (77).

Zwei weitere Menschen starben an oder mit einer Corona-Infektion. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit dem Erreger Sars-CoV-2 Gestorbenen erhöhte sich damit auf 1638. Binnen einer Woche gab es 9 Todesfälle. Im Krankenhaus wurden den Angaben zufolge nun 38 Covid-19-Patienten behandelt (plus 9). 6 von ihnen lagen auf Intensivstationen (minus 2), 4 wurden dort beatmet.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte Pinneberg (38,6), gefolgt von Kiel (36,1)5 und Neumünster (36,2). Den niedrigsten Wert hat weiter der Kreis Plön mit 7,8.

© dpa-infocom, dpa:210730-99-627176/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )