Gesundheit

Sieben-Tage-Inzidenz im Norden steigt auf 8,8

dpa
Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.

Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.

Foto: dpa

Kiel. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Sonntag auf 8,8 gestiegen. Am Samstag lag der Wert noch bei 7,9. Er gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen an. Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand: 18.35 Uhr) gab es landesweit 33 Neuinfektionen, am Samstag waren es 32. Am Sonntag vor einer Woche waren 12 neue Ansteckungen gemeldet worden und die Inzidenz lag bei 4,1.

Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 Gestorbenen betrug weiterhin 1628. Das heißt, es ist kein weiterer Todesfall hinzugekommen. Im Krankenhaus wurden den Angaben zufolge unverändert 11 Covid-19-Patienten behandelt. 5 von ihnen lagen auf der Intensivstation, von denen 3 beatmet wurden.

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz lag die Stadt Neumünster mit 22,4 an der Spitze. Dahinter rangierten der Kreis Pinneberg (13,0) und Lübeck (12,0). Ganz hinten lag weiterhin der Kreis Steinburg. Dort lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 2,3.

© dpa-infocom, dpa:210718-99-430168/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )