Hamburg. In der Pandemie rüsteten Hamburger Krankenhäuser auf. Viele Plätze seien wegen fehlenden Personals gar nicht einsatzbereit gewesen.

Haben in Hamburg Krankenhäuser Pauschalen für die Einrichtung zusätzlicher Intensivbetten in der Corona-Krise kassiert, obwohl es für diese gar nicht das nötige Personal gab? Das jedenfalls glaubt Linken-Gesundheitspolitiker Deniz Celik – und bezieht sich dabei auf eine Senatsantwort auf eine von ihm gestellte schriftliche Kleine Anfrage. Demnach haben „21 Hamburger Plankrankenhäuser mit bereits bestehenden Intensivstationen Förderpauschalen für den Aufbau von zusätzlichen Intensivbettenkapazitäten erhalten“.