Statistik

Autodiebe lieben den VW Bus und kleinere BMW-Modelle

| Lesedauer: 3 Minuten
Der VW Bus ist bei Familien und Dieben weiterhin beliebt.

Der VW Bus ist bei Familien und Dieben weiterhin beliebt.

Foto: imago/Zentrixx

Interne Statistik der Hamburger Polizei listet meistgestohlene Autos auf. Die Täter kommen häufig aus Osteuropa.

Hamburg. Wer einen VW-Transporter besitzt, sollte gut auf ihn aufpassen und sich einen möglichst sicheren Parkplatz suchen. Kein anderes Fahrzeug­modell wurde im vergangenen Jahr so oft in Hamburg gestohlen wie der beliebte Familientransporter. Das geht aus einer internen Statistik der Hamburger Polizei hervor.

Danach wurden im vergangenen Jahr 93 VW-Transporter, insbesondere die neueren Modelle T 5, T 6 oder der Variante „California“ Ziel von Dieben. Ein kleiner Trost: Es wurden elf Fahrzeuge dieses Typs weniger gestohlen, als dies im Vorjahr der Fall war. Auf Platz zwei in der Rangliste der bei Autodieben beliebtesten Fahrzeuge landete BMW mit seinen 3er- und 4er-Modellen. 49 Diebstähle wurden 2020 in Hamburg angezeigt.

Hoch im Kurs bei Autodieben sind Sports Utility Vehicles

Auf Platz 3 folgt der Range Rover mit 45 angezeigten Diebstählen. Besonders intensiv hatten es die Autodiebe auf das neue Modell Velar abgesehen. Hoch im Kurs bei Autodieben sind sogenannte Sports Utility Vehicles (SUV). Sie finden sich achtmal in der Liste der 30 am meisten entwendeten Fahrzeuge. Besonders häufig traf es neben dem Range Rover den Mitsubishi Outlander, von denen 43 Fahrzeuge in Hamburg gestohlen wurden.

Das waren 36 mehr als im Vorjahr. Er liegt damit auf Platz 5. Auf Platz 4 liegt der VW Golf. An sechster Stelle der Diebstahlsliste sind die 5er- und 6er-Modelle von BMW zu finden. Es folgen die Mercedes E-Klasse auf Platz 7 und der Porsche 911 auf Platz 8 von dem, inklusive der GT-Modelle, 32 Fahrzeuge entwendet wurden.

Zahl der Fahrzeugdiebstähle liegt deutlich unter dem Niveau der Vorjahre

Gemessen an der Zahl der zugelassenen Fahrzeuge, ist das weit überproportional. Auf Platz 9 liegt der Toyota RAV4 mit 29 gestohlenen Fahrzeugen und auf Platz 10 der Ford Kuga mit 28 gestohlenen Fahrzeugen dieses Typs. Gar keine Lust haben Autodiebe offenbar auf Elektromobilität. 2020 wurde in ganz Hamburg kein einziger Tesla entwendet.

Unter dem Strich wird es für Autobesitzer in Hamburg sicherer. 1026 Fahrzeuge, statistisch 2,8 am Tag, wurden im vergangenen Jahr in Hamburg gestohlen. Das sind zwar 1,5 Prozent mehr als 2019. In beiden Jahren liegt die Zahl der Fahrzeugdiebstähle aber deutlich unter dem Niveau der Vorjahre, in denen jeweils mehr als 1200 Fahrzeuge wegkamen.

Technisch versierte Kriminelle aus dem Ausland

Im Bundesvergleich werden indes, gemessen an der Bevölkerung, nur in Berlin mehr Autos gestohlen als in Hamburg. Täter sind in der Regel hoch spezialisierte und technisch versierte Kriminelle aus dem Ausland, vorwiegend aus Osteuropa, die gezielt für solche Taten nach Hamburg kommen.

Der hohe Täteranteil aus dem Bereich ist mit den dort liegenden Absatzmärkten zu erklären. Die hochprofessionellen Täter sind in der Lage, selbst die ausgeklügelten Sicherheitsvorrichtungen an Fahrzeugen auszuschalten. Das ist besonders am Range Rover zu erkennen, der durch verbesserte Sicherheitstechnik zunächst weniger gestohlen wurde, bevor sich die Zahl der entwendeten Fahrzeuge von 2019 um 27 auf 45 im Jahr 2020 mehr als verdoppelte.

Bei den unterschlagenen Autos ist in Hamburg ein deutlicher Rückgang auf 298 Fälle im Jahr 2020 zu verzeichnen. Opfer sind aber nicht hauptsächlich Leasingfirmen oder Autovermieter. Die meisten dieser Fahrzeuge werden in Hamburg nach einer Trennung oder nach der Kündigung nicht an Partner oder Arbeitgeber zurückgegeben.

( zv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg