Handball

Handball-Drama pur: Flensburgs Titeltraum lebt weiter

dpa

Flensburg. Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben mit letzter Kraft ihre Chance auf den Gewinn der deutschen Meisterschaft gewahrt. Durch das 27:26 (15:11) in einem hochdramatischen Spiel beim HC Erlangen sprangen die Flensburger am Mittwoch vorübergehend wieder auf den ersten Platz. Am Donnerstag hat Titelverteidiger THW Kiel im Heimspiel gegen den TBV Lemgo Lippe aber wieder die Möglichkeit zum Kontern. Bester SG-Werfer war Hampus Wanne mit acht Toren. Für Erlangen erzielten der Ex-Flensburger Simon Jeppsson und Hampus Olsson je sieben Treffer.

Der angeschlagene Jim Gottfridsson sorgte mit einem abgefälschten Wurf für die Entscheidung. Danach gab es lange Diskussionen, ob Magnus Röd die schnelle Mitte der Erlanger regelwidrig gestoppt hatte. Die Schiedsrichter entschieden sich jedoch gegen die Rote Karte für den Norweger und den dann zwingend notwendigen Siebenmeter für die Franken.

Gottfridsson hatte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzt. Der Schwede ließ sich den Fuß tapen und kehrte in der entscheidenden Phase stark humpelnd auf das Feld zurück. Mit seinem letzten Wurf hielt der Schwede den Titeltraum der Flensburger am Leben.

© dpa-infocom, dpa:210623-99-118007/2

( dpa )