Stadtentwicklung

Hamburger Stiftungstage mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit

| Lesedauer: 2 Minuten
Dagmar Entholt-Laudien ist die Vorstandsvorsitzende der Bürger-Stiftung Hamburg (Archivbild).

Dagmar Entholt-Laudien ist die Vorstandsvorsitzende der Bürger-Stiftung Hamburg (Archivbild).

Foto: Andreas Laible

Viele Stiftungen aus Hamburg beteiligen sich mit Veranstaltungen ab dem 12. Juni. Im Fokus: Wie kann Hamburg noch nachhaltiger werden?

Hamburg. Lass uns über morgen reden! Unter diesem Motto starten am Sonnabend, 12. Juni, die 6. Hamburger Stiftungstage. Viele der 1460 Stiftungen beteiligen sich mit Veranstaltungen, das vom Hamburger Stiftungsbüro initiiert wird. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf dem Thema Nachhaltigkeit.

„Wie tragen Stiftungen dazu bei, unsere Stadt noch lebenswerter zu machen? Mit den Stiftungstagen laden wir die Hamburgerinnen und Hamburger ein, sich über die Arbeit ‚ihrer‘ Stiftungen zu informieren, auch hinter die Kulissen zu blicken und miteinander ins Gespräch zu kommen“, sagt Dagmar Entholt-Laudien, Vorstandsvorsitzende der Bürger-Stiftung Hamburg.

Nachhaltigkeit betrifft alle Hamburger Stiftungen

„Dabei fassen wir den Begriff Nachhaltigkeit ganz bewusst weit: Nicht nur Umwelt- und Klimaschutzstiftungen sind gefordert, wenn es um Nachhaltigkeit geht – dies betrifft alle gesellschaftlichen Bereiche und somit alle Hamburger Stiftungen.“ Am 14. Juni hält Michael Otto die erste Hamburger Stiftungsrede und diskutiert in prominent besetzter Runde.

Lesen Sie auch:

„Bei den Hamburger Stiftungstagen zeigen Stiftungen im Gespräch mit der Politik und mit Bürgerinnen und Bürgern Beispiele auf und geben Anstöße, wie Hamburg noch umweltfreundlicher, noch nachhaltiger werden kann“, sagt Michael Otto, Unternehmer und Gründer der Umweltstiftung Michael Otto. Im Anschluss diskutieren Bürgermeister Peter Tschentscher, Politökonomin Maja Göpel, Annika Rittmann von Fridays for Future Hamburg sowie Michael Otto, was Hamburg zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele plant und wie das Ziel Klimaneutralität erreicht werden kann. Die Veranstaltung wird ab 19 Uhr per Livestream auf www.koerber-stiftung.de übertragen.

Hamburger Stiftungen setzen auf Outdoor-Events

Die meisten Stiftungen setzen wegen der Corona-Pandemie auf Outdoor-Events oder das Internet. Bei Freiluft-Konzerten, Stadtrundgängen, Waldbaden, Online-Diskussionsrunden, Expeditionen, Kunst auf dem Spielbudenplatz und vielen weiteren Veranstaltungen befassen sie sich mit verschiedenen Facetten des gesellschaftlichen Engagements.

„Die Stiftungen haben gemeinsam mit uns ein Programm auf die Beine gestellt, das ganz sicher auch für diejenigen interessant ist, die sich sonst nicht unbedingt für Stiftungsarbeit interessieren“, sagt Entholt-Laudien. „Fast alle Veranstaltungen sind kostenfrei.“ Das vollständige Programm gibt es unter: www.hamburger-stiftungstage.de

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg