Nach Corona-Pause

Endlich wieder Sommerdom in Hamburg – Datum steht

| Lesedauer: 2 Minuten
Ulrich Gaßdorf
Ganz so voll wie 2019 wird es wohl nicht, dennoch dürfen sich Schausteller freuen: Der Sommerdom soll in diesem Jahr wieder auf dem Heiligengeistfeld stattfinden.

Ganz so voll wie 2019 wird es wohl nicht, dennoch dürfen sich Schausteller freuen: Der Sommerdom soll in diesem Jahr wieder auf dem Heiligengeistfeld stattfinden.

Foto: Michael Rauhe

Das größte Volksfest Norddeutschlands musste seit Anfang 2020 pausieren. Zwei weitere beliebte Stadtfeste sollen ebenfalls stattfinden.

Hamburg.  Es wird in diesem Jahr nach Abendblatt-Informationen einen Sommerdom auf dem Heiligengeistfeld geben. In der Wirtschaftsbehörde laufen bereits die Planungen und die Plätze an die Schausteller sind vergeben. Zuletzt hatte es 2019 einen Winterdom gegeben. Danach musste das größte Volksfest Norddeutschlands bedingt durch Corona pausieren. Vier Veranstaltungen wurden abgesagt, auch der Frühlingsdom 2021, der Ende März starten sollte.

Aber jetzt geht es wieder los: Der Sommerdom soll vom 30. Juli bis zum 29. August seine Türen öffnen. „Damit geht unser größter Wunsch in Erfüllung, wir bekommen unseren Dom zurück. Das ist ein Lichtblick für unsere Branche, für die Corona zu einem massiven Umsatzeinbruch führte. Zahlreiche Betriebe mussten im Zuge dieser Krise aufgeben, weil sie es einfach finanziell nicht mehr geschafft haben“, sagte Robert Kirchhecker, Präsident des Schaustellerverbandes Hamburg von 1884 e.V., dem Abendblatt.

Sommerdom in Hamburg findet statt – unter strengen Auflagen

Allerdings wird die Zahl der zugelassenen Betriebe laut Wirtschaftsbehörde um rund 20 bis 30 Prozent reduziert. „Wir gehen davon aus, dass etwa 200 Schausteller auf dem Heiligengeistfeld vertreten sein werden. Ansonsten hatten wir hier um die 260 Betriebe. Dass nun viele Schausteller nicht dabei sein dürfen, die meist seit Jahrzehnten auf dem Heiligengeistfeld vertreten sind, ist natürlich bitter“, sagte Kirchhecker.

Für den Sommerdom wird ein umfangreiches Hygiene- und Schutzkonzept gelten. „Es wird Einlasskontrollen geben. Zugang erhalten nur auf Corona negativ Getestete, geimpfte Personen und Genesene. Außerdem wird nach dem jetzigen Stand eine Maskenpflicht gelten und die Besucherzahl auf dem Dom wird limitiert sein. Es dürfen nicht mehr als 10.000 Menschen gleichzeitig auf dem Gelände sein“, sagte Kirchhecker.

Lesen Sie auch:

Eppendorfer Landstraßenfest im September geplant

Bei dem Gastronomen, der auf dem Dom sein Restaurant Bauernkate aufbauen wird, herrscht Aufbruchstimmung: „Das Wichtigste für uns Schausteller ist, dass wir endlich wieder den Hamburgern und Touristen das Domerlebnis bieten können.“

Auch Veranstalter Uwe Bergmann und sein Team arbeiten auf Hochtouren an der Umsetzung von zwei beliebten Events, die im vergangenen Jahr ausfallen mussten. Das Uhlenhorster Stadtteilfest ist für den 28. und 29. August geplant. Und das Eppendorfer Landstraßenfest für den 11. und 12. September.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg