Naturschutz

Wieder mehr Spatzen in Hamburg – Kohlmeise am häufigsten

Eine Kohlmeise sitzt auf einem Ast.

Eine Kohlmeise sitzt auf einem Ast.

Foto: dpa

Große Beteiligung bei Zählaktion "Stunde der Gartenvögel". Eine Beobachtung erfreute den Nabu besonders.

Hamburg. Es gibt wieder mehr Spatzen in Hamburgs Gärten. Zwar sei die Kohlmeise auch in diesem Jahr bei der Zählaktion "Stunde der Gartenvögel" wieder am häufigsten gesichtet worden, teilte der Nabu am Mittwoch mit.

Besonders erfreulich sei aber, dass sich der Bestand des auf der Roten Liste stehenden Haussperlings stabilisieren konnte. Inzwischen belege der auch Spatz genannte Vogel Platz fünf in Hamburg. Auf den Plätzen zwei bis vier: Amsel, Blaumeise und Ringeltaube.

Viele Vogelbeobachter zählen Vögel in Hamburg

Ein weiteres positives Ergebnis der "Stunde der Gartenvögel" sei die große Beteiligung freiwilliger Vogelbeobachter. Mit 3203 Teilnehmern wurde demnach in diesem Jahr ein Rekord verzeichnet.

"Diese Wertschätzung ist eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt unserer Naturräume", sagte Malte Siegert, Vorsitzender des Nabu Hamburg.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )