Kriminalität

Fahrräder im Wert von acht Millionen Euro in Hamburg geklaut

| Lesedauer: 3 Minuten
André Zand-Vakili
Die Polizei transportierte gestohlene Räder nach einer Razzia ab.

Die Polizei transportierte gestohlene Räder nach einer Razzia ab.

Foto: dpa Picture-Alliance / Daniel Bockwoldt / picture alliance/dpa

Die Zahl der gestohlenen Fahrräder ist 2020 deutlich gestiegen. In diesen Stadttteilen gab es die meisten Diebstähle.

Hamburg.  Der Wert der in Hamburg gestohlenen Fahrräder hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. So wurden 2020 in der Hansestadt Fahrräder im Wert von knapp 8,2 Millionen Euro gestohlen. Das sind rund 1,7 Millionen mehr als im Vorjahr. Der große Anstieg liegt nicht nur daran, dass deutlich mehr Räder gestohlen wurden. Die einzelnen erbeuteten Fahrräder werden auch immer wertvoller. Betrug der Wert eines gestohlenen Fahrrades 2019 noch durchschnittlich 553 Euro, so waren es vergangenes Jahr bereits 580 Euro.

14.577 Fahrräder kamen im Corona-Jahr 2020 in Hamburg durch Diebstahl weg. Das ist ein Anstieg von 20,7 Prozent zum Vorjahr. Diebe haben es bei ihren Taten vermehrt auf hochpreisige Fahrräder abgesehen. So wurden 2020 stolze 479 Räder entwendet, die einen Wert zwischen 2500 und 5000 Euro haben. Das sind 187 mehr als im Vorjahr. In der Kategorie der Räder im Wert von 5000 bis 25.000 Euro kamen im vergangenen Jahr 60 Stück weg. Im Vorjahr waren es 20 weniger gewesen. Das entspricht einer Steigerung von 50 Prozent.

Fahrraddiebstahl in Hamburg: Prototyp für mehr als 25.000 Euro gestohlen

Von ganz hochpreisigen Fahrrädern im Wert von mehr als 25.000 Euro wurden 2019 und 2020 jeweils ein Exemplar gestohlen. Bei solchen Rädern handelt es sich um Prototypen.

Doch meisten in Hamburg gestohlenen Fahrräder sind in der Rubrik „Schrotträder“ zu verbuchen. Ihr Zeitwert wird mit 15 Euro oder weniger angegeben. Der Diebstahl von 3928 dieser Fahrräder wurde im vergangenen Jahr in der Hansestadt angezeigt. Das dürfte unter anderem daran liegen, dass Fahrraddiebstahl auch Beschaffungskriminalität durch Drogensüchtige ist.

Die meisten Fahrraddiebstähle im Bezirk Mitte

So gab es auch die meisten Fahrraddiebstähle 2020 im Bezirk Mitte mit 3163 Fällen. Das entsprach einer Steigerung von 36 Prozent. Besonders viele Fahrräder, genau 643, kamen auf St. Pauli weg. Diese Zahl wird nur im Stadtteil Eimsbüttel getoppt, wo im vergangenen Jahr 711 Fahrraddiebstähle angezeigt wurden. Am dritter Stelle steht Altona-Altstadt mit 624 Taten. Somit wurden in den drei direkt aneinander grenzenden Stadtteilen 13,5 Prozent aller Fahrraddiebstähle Hamburgs gemeldet.

Lesen Sie auch:

Zum Vergleich: Im gesamten Bezirk Bergedorf gab es 660 Fahrraddiebstähle und im Bezirk Harburg 731 Fahrraddiebstähle. Das sind jeweils weniger Taten als nur im Stadtteil Eimsbüttel. In einigen Stadtteilen wie Altenwerder, Moorburg oder Francop wurde innerhalb des gesamten Jahres überhaupt kein Fahrraddiebstahl angezeigt.

Viele Räder in Ottensen, Winterhude und St. Georg gestohlen

Hohe Fallzahlen bei Fahrraddiebstahl gab es dagegen auch in den Stadtteilen Ottensen (479 Taten), Winterhude (565) und St. Georg (494). Für dieses Jahr wird mit einem weiteren Anstieg der Schäden durch Fahrraddiebstahl gerechnet.

Sie lagen im ersten Quartal rund 60 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Östlich der Alster sowie in den Stadtteilen St. Pauli, St. Georg und der Hafencity hatten sich zu Beginn der „Saison“ im März die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppelt. Der Schwerpunkt lag dabei auf St. Pauli.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg