St. Pauli

Sicherheitsmann raubt 20-Jährigen aus und flieht

| Lesedauer: 2 Minuten
Blaulicht auf einem Polizei-Fahrzeug. (Symbolbild)

Blaulicht auf einem Polizei-Fahrzeug. (Symbolbild)

Foto: dpa

Das Opfer wurde von alarmierten Polizisten angetroffen. Der Sicherheitsmann war zum Zeitpunkt des Vorfalls offenbar im Dienst.

Hamburg. Die Polizei ermittelt gegen zwei Sicherheitsmitarbeiter der Bahn, von denen einer im Bereich St. Pauli einen 20 Jahre alten Mann überwältigt, am Boden fixiert und zur Herausgabe von 60 Euro gebracht haben soll. Anschließend stritten sich die Sicherheitsleute und entfernten sich.

Das Opfer wurde von alarmierten Polizisten angetroffen. Es handelt sich um einen Vietnamesen, der kein Wort Deutsch spricht. Später stellte sich heraus, dass der Mann sich illegal in Deutschland aufhält. Auch die Identität der beiden Sicherheitsmitarbeiter wurde ermittelt. Beide waren zum Zeitpunkt des Vorfalls offenbar im Dienst gewesen. Jetzt steht der Verdacht eines räuberischen Diebstahls im Raum.

Polizei stellt Einbrecherinnen in Tonndorf

An der Dammwiesenstraße in Tonndorf liefen zwei Einbrecherinnen auf der Terrasse der nach Hause kommenden Bewohnerin (66) in die Arme. Die 66-Jährige griff sich eine der Frauen, die ihre Beute in einem Beutel trug. Es kam zu einem Gerangel, bei dem die Täterin floh.

Sie und ihre Komplizin wurden in Tatortnähe von der Polizei gestellt. Bei den 26 und 15 Jahre alten Täterinnen handelt sich um eine Kroatin und eine Serbin aus Großfamilien, die der professionellen Einbrecherszene zugerechnet werden. Bei ihnen wurde Einbruchswerkzeug gefunden. Die Beute, die auf dem Fluchtweg weggeworfen wurde, stellte die Polizei sicher. Die beiden Frauen kamen vor einen Haftrichter.

30 Jahre alter Mann in Eppendorf festgenommen

In Eppendorf nahmen Beamte einen 30 Jahre alten Mann fest. Er hatte versucht, an der Tarpenbekstraße in eine Zahnarztpraxis einzubrechen. Dann flüchtete er in einem Audi. Nach einem Zeugenhinweis wurde der Mann gestellt.

Er besitzt keinen Führerschein und war angetrunken. In Neugraben beraubte eine Jugendbande einen 14-Jährigen. Die sechs Jugendlichen im Alter von 17 und 15 Jahren hatten ihr Opfer angerempelt, um einen Streit zu beginnen. Dann wurden dem 14-Jährigen das Handy und Kopfhörer abgenommen. Die sechs Jugendlichen konnten im Rahmen einer Fahndung durch die Polizei gestellt werden.

( zv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg