Nachfolger für Franz J. Klein

Dehoga Hamburg sucht einen neuen Präsidenten

Ulrich Gaßdorf
Niklaus Kaiser von
Rosenburg ist
zurzeit kommissarischer Dehoga-Präsident und
Chef des Hotels
Baseler Hof an der
Esplanade.

Niklaus Kaiser von Rosenburg ist zurzeit kommissarischer Dehoga-Präsident und Chef des Hotels Baseler Hof an der Esplanade.

Foto: Andreas Laible

Der ehemalige Senatsdirektor, Franz J. Klein, war im November vergangenen Jahres überraschend im Alter von 72 Jahren gestorben.

Hamburg.  Der Dehoga (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) Hamburg sucht nach einem Nachfolger für Franz J. Klein. Der ehemalige Senatsdirektor war im November vergangenen Jahres überraschend im Alter von 72 Jahren gestorben, seitdem hat kommissarisch Vizepräsident Niklaus Kaiser von Rosenburg die Geschäfte des Verbandes mit rund 1500 Mitgliedern übernommen.

Nach Abendblatt-Informationen soll es inzwischen zwei Bewerber geben, die Interesse daran haben, dass Präsidentenamt zu übernehmen. Dem Vernehmen nach werden sich die beiden Kandidaten in der kommenden Woche dem Großen Vorstand des Dehoga Hamburg vorstellen. Ziel ist es, sich auf einen Kandidaten zu verständigen.

Neuer Präsident wird auf der Delegiertenversammlung gewählt

Gewählt wird der neue Präsident dann allerdings auf der Delegiertenversammlung. Für dieses Zusammentreffen gibt es noch keinen Termin – auch darüber wird der Große Vorstand in der kommenden Woche beraten. Um wen es sich bei den Bewerbern für das Präsidentenamt handelt, wird noch geheim gehalten.

Lesen Sie auch:

Fest steht jedoch, dass Dehoga-Vizepräsident Jens Stacklies, der die Fischauktionshalle und mehrere Restaurants betreibt, nicht zur Verfügung steht. Wie es um die Ambitionen von Hotelier Kaiser von Rosenburg steht, der seit rund zehn Jahren Vizepräsident des Verbandes ist, ist noch offen.

Klare Anforderungen

Die Anforderungen sind klar gesteckt. Der Nachfolger von Franz J. Klein muss in der Politik bestens vernetzt sein, um die Interessen von Hotel- und Gastronomie in der Hansestadt zu vertreten. Außerdem hat der Präsident zahlreiche Repräsentationstermine. Bundesweit sind mehr als 65.000 Unternehmen aus Hotellerie und Gastronomie Mitglied im Dehoga.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg