Basketball

Towers-Siegesserie gerissen: Niederlage in letzter Sekunde

dpa

Hamburg. Die Erfolgsserie der Hamburg Towers in der Basketball-Bundesliga ist gerissen. Am Montag musste sich der Tabellensechste bei den Niners Chemnitz nach einer dramatischen Schlussphase mit 97:98 (45:48) geschlagen geben und ging damit nach zuvor neun Siegen in Folge erstmals wieder als Verlierer vom Platz. Die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel in der letzten Sekunde, als Marcus Thornton für die Niners einen Dreierwurf versenkte. Bester Hamburger Werfer war Kameron Taylor (23 Punkte).

In der ersten Halbzeit erlebten die Towers ein Wechselbad der Gefühle. Nach einer 29:20-Führung verloren die Gäste zu Beginn des zweiten Viertels komplett den Faden. Chemnitz traf beinahe nach Belieben und drehte die Partie binnen knapp fünf Minuten mit einer 18:2-Serie. Zwar gelang den Hamburgern zwischenzeitlich der Ausgleich zum 40:40, danach aber zogen die Niners mit acht Punkten in Folge wieder klar davon.

Die zweite Hälfte sollte keine Besserung bringen. Vor allem, weil die Niners weiterhin bei den Dreierversuchen glänzten, während die Hanseaten etliche Fehlversuche aus der Distanz verbuchten. Knapp sechs Minuten vor dem Ende schien die Partie angesichts eines Rückstandes von 13 Punkten für die Hamburger entschieden. Doch dann gingen die Hanseaten kurz vor Schluss doch noch einmal in Führung.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-269732/2

( dpa )