Kriminalität

Mann nach Messerattacke in Flüchtlingsheim in Psychiatrie

dpa

Kiel. Nach einer mutmaßlichen Messerattacke in einer Kieler Flüchtlingsunterkunft hat das Amtsgericht die einstweilige Unterbringung des Tatverdächtigen in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Es gebe erhebliche Anhaltspunkte für eine fehlende Schuldfähigkeit des 25-Jährigen aufgrund einer psychiatrischen Erkrankung, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Der Mann soll am Dienstag versucht haben mit einem Messer auf einen 45 Jahre alten Flüchtling einzustechen. Das Opfer konnte unverletzt fliehen. Gegen den aus Syrien stammenden Angreifer wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210415-99-212878/2

( dpa )