Farmsen-Berne

Großeinsatz bei Wohnungsbrand – Feuerwehr muss Tiere retten

Feuerwehr rettet Katzen bei Brand in Farmsen-Berne

Beschreibung anzeigen

Flammen greifen an der Busbrookhöhe auf Dachgeschoss über. Feuerwehr erhöht Alarm und setzt zwei Drehleitern ein – hier im Video.

Hamburg. Ein Wohnungsbrand in Farmsen-Berne hat am frühen Dienstagabend zu einem Großeinsatz der Hamburger Feuerwehr geführt. Gegen 18.30 Uhr hatten Anwohner Flammen und starke Rauchentwicklung in einem dreistöckigen Mehrfamilienhaus an der Busbrookhöhe gemeldet.

Als sich die Anrufe mehrten und die offenen Flammen über ein Fenster der Brandwohnung im zweiten Stock auf das darüber liegende ausgebaute Dachgeschoss übergriffen, erhöhte die Feuerwehr schließlich sukzessive auf dritten Alarm.

Feuerwehr muss zwei Katzen vor den Flammen retten

Sämtliche Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt bereits in Sicherheit. Auch die Bewohnerin der Brandwohnung und ihre drei Kinder hatten selbstständig den Weg ins Freie gefunden – die beiden zurückgelassenen Katzen mussten hingegen noch von der Feuerwehr aus der Dachgeschosswohnung gerettet werden. Verletzt wurde am Ende niemand.

Auch den Brand brachten die Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr unter anderem mit Hilfe zweier Drehleitern schnell unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten zogen sich allerdings hin. Dazu wurden Teile der Dachkonstruktion geöffnet, abgelöscht und mit einer Wärmebildkamera auf Glut- und Wärmenester überprüft.

Nach Abschluss der Nachlösch- und Belüftungsarbeiten wurde die Einsatzstelle der Polizei zur Brandursachenermittlung übergeben. Diese klärte in Absprache mit der Hausverwaltung auch die weitere Unterbringung der Bewohner aus den betroffenen Wohnungen, weil diese zum Teil für unbewohnbar erklärt werden mussten.

Insgesamt waren rund 90 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr Hamburg im Einsatz. Die Straße Busbrookhöhe wurde während des Einsatzes komplett gesperrt.

( arg/jdr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg