Sie wurde nur 53 Jahre alt

Hamburger Kaffeedynastie trauert um Carolina Darboven

| Lesedauer: 2 Minuten
Carolina Darboven ist am 10. März im Alter von 53 Jahren gestorben. Hier ist sie mit ihrem Ehemann Arthur Darboven 2011 beim 16. Blankeneser Neujahrsempfang in Hamburg zu sehen. (Archivfoto)

Carolina Darboven ist am 10. März im Alter von 53 Jahren gestorben. Hier ist sie mit ihrem Ehemann Arthur Darboven 2011 beim 16. Blankeneser Neujahrsempfang in Hamburg zu sehen. (Archivfoto)

Foto: IMAGO / Strussfoto

Die Schwiegertochter von Kaffeekaufmann Albert Darboven hinterlässt Ehemann und zwei Kinder. Sie widmen ihr bewegende Abschiedsworte.

Hamburg. Tiefe Trauer in Hamburgs Kaffeedynastie: Carolina Darboven, Ehefrau von Arthur E. Darboven, ist am 10. März im Alter von nur 53 Jahren gestorben. Sie hinterlässt ihren Ehemann und die beiden gemeinsamen Kinder Anna Carolina und Johann Arthur. In bewegenden Worten nimmt die Familie im Abendblatt Abschied von ihr.

"Du hast uns gezeigt, was Familie bedeutet, bedingungslose Liebe und Freude geschenkt und Mut und Tapferkeit vorgelebt. Mit Deinem Lachen und Deiner Lebensfreude hast Du uns angesteckt", schreiben Witwer Arthur Darboven, seine Kinder und die Angehörigen seiner verstorbenen Frau. "In tiefer Trauer sind wir, Dank Dir, hoffnungsvoll."

Carolina Darboven stammte aus El Salvador

Arthur ist der Sohn von Kaffeekaufmann und Mäzen Albert Darboven, Firmenchef des Familienunternehmens J.J. Darboven, und dessen erster Frau Inés Alicia aus El Salvador. Nach Streitigkeiten mit seinem Vater über die strategische Ausrichtung des hanseatischen Kaffeeimperiums verließ Arthur 2008 das Hamburger Traditionsunternehmen und machte sich mit dem Kaffeehandel „Darboven Trading“ selbstständig.

Seit 2004 ist Arthur E. Darboven, der eine hochkarätige Bankerausbildung in der Schweiz und den USA genoss, Honorarkonsul für das Heimatland seiner Mutter. Auch seine nun verstorbene Frau Carolina stammte von dort.

Edda und Albert Darboven widmen ihrer Schwiegertochter ebenfalls Worte im Abendblatt. "Viel zu früh mussten wir Dich gehen lassen", schreiben der Kaffeekaufmann und seine Ehefrau Edda, die Prinzessin von Anhalt. "In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer Schwiegertochter." Versehen ist die Anzeige mit einem Zitat von Goethe. "Was ist die Welt um uns herum, wenn wir verlieren, was wir lieben."

Carolina Darboven erfüllte repräsentative Aufgaben mit Leidenschaft

"Frau Darboven war unserem Familienunternehmen eng verbunden und hat über viele Jahrzehnte an der Entwicklung der Firmengruppe regen Anteil genommen. Zuerst an unserem Standort in Sauerlach und später in Hamburg", schreiben Aufsichtsrat, Vorstand, Geschäftsführung und Mitarbeiter im Namen des Familienunternehmens J.J. Darboven. Tief betroffen habe man nun vom viel zu frühen Tod von Carolina Darboven erfahren.

"Gemeinsam mit ihrem Ehemann, Arthur Darboven hat sie repräsentative Aufgaben mit Leidenschaft und vorbildlichem Engagement erfüllt. Wir werden uns in Dankbarkeit an Carolina Darboven erinnern. Unser tiefstes Mitgefühl gilt ihrem Ehemann und ihren Kindern."

Mit Arthur E. Darboven, dem Albert Darboven 2002 die Geschäftsführung zeitweilig übertragen hatte, arbeitete die vierte Generation der Familie in dem Unternehmen. Trotz des Bruchs vor mehr als zehn Jahren ist Arthur Darboven am väterlichen Betrieb unverändert als Kommanditist mit 17,5 Prozent beteiligt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg