Freizeitsport in Hamburg

Altonaer Volkspark wird zum Paradies für Mountainbiker

| Lesedauer: 3 Minuten
Matthias Schmoock
Eine ehemalige Kiesgrube im Volkspark in HAmburg-Altona wird zum Trailpark (Symbolbild).

Eine ehemalige Kiesgrube im Volkspark in HAmburg-Altona wird zum Trailpark (Symbolbild).

Foto: Getty Images/iStockphoto

Gute Nachricht für alle Mountainbiker: Eine ehemalige Kiesgrube an der Nansenstraße wird zum Trailpark umgestaltet.

Hamburg.  Der Volkspark in Hamburg wird um eine Attraktion reicher, die vor allem jüngeren Besuchern gefallen dürfte: Im Bereich einer ehemaligen Kiesgrube an der Nansenstraße wird eine Anlage für Mountainbikes gebaut – offizielle Bezeichnung: Bike- beziehungsweise Trailpark. Die Vorarbeiten sind bereits abgeschlossen, der nun anstehende Bau wird rund ein halbes Jahr dauern.

Dafür werden 290.000 Euro veranschlagt. Das kesselartige Gebiet, das völlig neu überplant wird, ist rund 17.000 Quadratmeter groß, der Bikepark selbst und 7000 Quadratmeter. Der obere Bereich ist bereits eingezäunt, ein Schild informiert über das Projekt.

Bikepark im Volkspark mit Kids-Pumptrack

Da das Gelände von mehreren Seiten steil abfällt, wird es im Vergleich zu anderen Bereichen des Parks aktuell eher wenig von Spaziergängern genutzt, entsprechend eigne es sich für die Anlage besonders, heißt es aus dem Bezirksamt Altona. In unmittelbarer Nähe befindet sich unter anderem die Kleingartenanlage Birkenschlucht. Minigolfanlage, Bauernhaus und Schulgarten liegen ebenfalls in der Nachbarschaft.

Auf der neuen Anlage werden verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden geboten. Dazu gehört ein so genannter Kids-Pumptrack mit rund 80 Zentimeter hohen Startrampen und Steilkurven, der vor allem von Kindern und Jugendlichen mit BMX-Rädern genutzt werden kann.

Von leicht bis schwer: Was die neue Anlage alles bietet

Für anspruchsvollere Fahrerinnen und Fahrer wird es eine „Dirtline“ geben, die aus steilen Rampen besteht, von denen hohe Absprüngen möglich sind. Die „Flow-Line“ wiederum wird aus einer Aneinanderreihung von Steilkurven für geübte und ungeübte Nutzer gebildet. Im Nordwesten liegt außerdem noch ein „Trial-Parcours“. Dort können die Fahrerinnen und Fahrer bei natürlichen Hindernissen wie Steinen, Baumstämmen und Wurzeln ihre Geschicklichkeit erproben und trainieren. Außerdem wird es im Norden der Anlage einen zentralen Aufenthaltsbereich mit Unterstand und Sitzmöglichkeiten geben.

Lesen Sie auch:

Wie das Bezirksamt mitteilt, werden die Bike-Fahrspuren strikt von den Parkwegen getrennt, damit sich Biker und andere Parknutzer nicht in die Quere kommen. Ein zusätzlicher Weg zwischen Nansenstraße und der Straße Am Volkspark ist geplant. Da das Projekt einen „naturnahen, unauffälligen Charakter“ haben soll, wird es kaum Eingriffe in den vorhandene Waldboden geben. Stattdessen werden – im Gegenteil – die Wege neu aufgeschüttet.

Alte Anlage musste abgebaut werden

Zuvor hatte es an Ort und Stelle bereits Rampen und kleinere Hindernissen gegeben, die einst von den Bikern in Eigenregie gebaut worden waren. Das Bezirksamt hatte das eine Weile toleriert, bevor die Anlage im Jahr 2018 abgebaut wurde, weil die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet werden konnte. Doch die alte Anlage wurde vermisst, und Bezirkspolitiker hörten immer wieder, dass eine Neuauflage gewünscht sei.

Die neue wird nun professionell aufgebaut und entspricht allen Standardanforderungen. Eine Grundvoraussetzung für die Zustimmung der Politiker im Jahr 2020 wird auch erfüllt: Es wird dort regelmäßige Sicherheitskontrollen geben – vergleichbar mit dem TÜV bei Kinderspielplätzen. Im Vorfeld der Planung hatte es vor Ort drei Workshops mit potenziellen Nutzern und einigen Eltern gegeben. Der Vorentwurf war dann 2019 öffentlich präsentiert worden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg