St. Georg

Drogenhandel: Polizist bei Festnahme eines Mannes verletzt

Am Steindamm nahmen die Polizisten am Sonntagmorgen einen mutmaßlichen Drogendealer fest (Symbolbild).

Am Steindamm nahmen die Polizisten am Sonntagmorgen einen mutmaßlichen Drogendealer fest (Symbolbild).

Foto: picture alliance / rtn

Polizisten nahmen am Sonntagmorgen in Hamburg einen 29-jährigen Mann fest. Er leistete dagegen erheblichen Widerstand.

Hamburger Polizisten der „Task Force“ zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität haben am Sonntagmorgen am Steindamm in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs einen mutmaßlichen Dealer festgenommen. Die Fahnder beobachteten den Mann bei zwei mutmaßlichen Verkäufen von Drogen.

Laut Polizei leistete der 29-Jährige „erheblichen Widerstand, bei dem sich einer der Polizisten eine Fingerverletzung zuzog, die später operiert werden musste“ – der verletzte Polizist konnte seinen Dienst nicht weiter fortsetzen. Infolgedessen wurde der Kriminaldauerdienst verständigt, der den Fall übernahm.

Marihuana und Ecstasy in Hamburg sichergestellt

Die Beamten stellten bei der Durchsuchung des Mannes kleine Mengen an Marihuana und Ecstasy und zwei Handys sicher sowie Geld, das vermutlich aus Dealgeschäften stammte. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Haftbefehl ausgesprochen, er wurde in Untersuchungshaft gebracht. Das Drogendezernat ermittelt.

Lesen Sie auch:

Die Polizisten der „Task Force“ waren im Hamburger Stadtgebiet von Freitagmorgen bis zum Montagmorgen im Einsatz. Dabei wurden insgesamt 231 Personen überprüft: In diesem Zusammenhang sprachen die Beamten 88 Aufenthaltsverbote und 25 Platzverweise aus. Außerdem wurden 14 Strafverfahren „aufgrund des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln“ und 26 Strafanzeigen wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

( lce )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg