Corona-Krise

Der Rocker aus dem Hamburger Impfzentrum

| Lesedauer: 6 Minuten
Roland Beckerle sagt über sich selbst, er sei ein „Macher“. Im eigentlichen Beruf flog er auch mit Mando Diao, a-ha und den Toten Hosen um die Welt.

Roland Beckerle sagt über sich selbst, er sei ein „Macher“. Im eigentlichen Beruf flog er auch mit Mando Diao, a-ha und den Toten Hosen um die Welt.

Foto: Roland Magunia

Roland Beckerle war Tour-Produktionsleiter für Bands wie die Scorpions – nun hilft er als Springer in der Messe.

Hamburg. Unter den gegebenen Umständen kann man sagen, dass Roland Beckerle seinen Traumjob gefunden hat. Sicher, er freut sich schon darauf, spätestens im kommenden Frühjahr wieder mit den Scorpions auf Tour zu gehen. Aber der Mann für alle Fälle im Hamburger Impfzentrum zu sein und Menschen glücklich zu machen, weil sie hier ihren Schutz gegen das Coronavirus erhalten, ist derzeit ein guter Ersatz.

Er ist einer von vielen, vor allem aus der Eventbranche, die mit der Corona-Pandemie ihren Job verloren haben. Hoffentlich nur vorübergehend. Sonst als Produktionsleiter mit Bands wie den Scorpions, Mando Diao, A-ha, den Toten Hosen oder Katie Melua weltweit unterwegs, arbeitet der 62-Jährige seit Mitte Februar mit rund 2000 anderen Menschen im Impfzentrum.

Mit den Scorpions auf den Philippinen, als Corona alle seine Pläne zunichtemachte

Am 5. März vor einem Jahr war Schluss. Da war er mit den Scorpions in Manila auf den Philippinen, als Corona alle weiteren Pläne und Konzerte zunichtemachte. Seitdem ist er arbeitslos. An seinem ersten Wohnsitz im spanischen Bilbao war er seitdem nicht mehr. Nach einem schönen Sommer, in dem er die unfreiwillige Freizeit genießen konnte, sie mit Kochen und mit den Söhnen seiner Freundin in Hamburg verbracht hat, mit Fahrradfahren, mit Grillabenden, war es irgendwann an der Zeit, wieder etwas zu tun. „Ich bin ein Macher“, sagt er.

Die wichtigsten Corona-Themen im Überblick

Der Mann mit dem goldenen Ohrring und den Tätowierungen an Oberarm und Handgelenk ist jemand, der anpackt, statt zu jammern. „Ich bin nicht so schnell frustriert, mir geht’s okay.“ Er kann sich das leisten, weil er Rücklagen gebildet hat. Anderen Kollegen gehe es deutlich schlechter.

Roland Beckerle kennt Krisen

Wer Roland Beckerle zuhört, kann nicht anders, als zuversichtlich zu sein trotz der derzeitigen Umstände. Als Inhaber einer Produktionsfirma muss er ständig Krisen meistern. 42 Jahre lang schon ist er im Geschäft. An 240 Tagen im Jahr reist er durch die Welt und sorgt dafür, dass weltberühmte Bands und Musiker einen technisch reibungslosen Auftritt hinlegen können.

Im Video: So funktioniert das Hamburger Corona-Impfzentrum

Im Video: So funktioniert das Hamburger Corona-Impfzentrum

Er trägt auf den Tourneen eine große Verantwortung. Und er ist derjenige, der Weltstars wie den Scorpions sagen kann, dass sie sofort von der Bühne müssen – so wie damals bei einem Konzert in Paraguay. „Es gab einen Stromschlag. Ich musste die Band runterschicken“, sagt er.

Weltstars hörten auf sein Kommando

Die Weltstars hörten auf sein Kommando. Bei einem Konzert in Malaysia sorgte er dafür, dass die Bühne erneut aufgebaut wurde. „Es hatte stark geregnet, und die Bühnenkonstruktion war kaputt. Die Bühne stand an einem Hang im Schlamm.“

Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus ganz Norddeutschland:

  • Hamburg: 2311 neue Corona-Fälle (gesamt seit Pandemie-Beginn: 430.228), 465 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (davon auf Intensivstationen: 44), 2373 Todesfälle (+2). Sieben-Tage-Wert: 1435,3 (Stand: Sonntag).
  • Schleswig-Holstein: 1362 Corona-Fälle (477.682), 623 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (Intensiv: 39). 2263 Todesfälle (+5). Sieben-Tage-Wert: 1453,0; Hospitalisierungsinzidenz: 7,32 (Stand: Sonntag).
  • Niedersachsen: 12.208 neue Corona-Fälle (1.594.135), 168 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen, 7952 Todesfälle (+2). Sieben-Tage-Wert: 1977,6; Hospitalisierungsinzidenz: 16,3 (Stand: Sonntag).
  • Mecklenburg-Vorpommern: 700 neue Corona-Fälle (381.843), 768 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (Intensiv: 76), 1957 Todesfälle (+2), Sieben-Tage-Wert: 2366,5; Hospitalisierungsinzidenz: 11,9 (Stand: Sonntag).
  • Bremen: 1107 neue Corona-Fälle (145.481), 172 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern (Intensiv: 14), 704 Todesfälle (+0). Sieben-Tage-Wert Stadt Bremen: 1422,6; Bremerhaven: 2146,1; Hospitalisierungsinzidenz (wegen Corona) Bremen: 3,88; Bremerhaven: 7,04 (Stand: Sonntag; Bremen gibt die Inzidenzen getrennt nach beiden Städten an).

Krisenmanagement, Logistik, Technik – damit kennt er sich gut aus. „Immer kommt es darauf an, Ruhe zu bewahren, aber an der entscheidenden Stelle auch fordernd zu sein und Entscheidungen zu treffen“, sagt er. Das sind Qualitäten, die auch hier im Impfzentrum gefordert sind.

Beckerle mag den Kontakt mit den Älteren

Er ist Springer und hilft überall aus. An diesem Tag empfängt er die Impflinge, zeigt ihnen den Weg in dem Cluster, den kleinen Impfeinheiten. Er mag das, und der Kontakt zu Menschen ist ihm überaus wichtig. Er hätte ja auch als Kurierfahrer arbeiten können, aber das sei nichts für ihn. Hier ist er in seinem Element. Er begrüßt die älteren Menschen und weist ihnen den Weg.

„Meine Mutter ist auch schon 95 Jahre alt, und ich kümmere mich um sie. Ich mag den Kontakt mit den Älteren.“ Er sorgt auch dafür, dass die Ärzte mit allen Materialien ausgestattet sind, die sie brauchen. Genauso sorgt er auf den Tourneen dafür, dass etwa die Scorpions das bekommen, was sie für ihre Auftritte benötigen. Nun hat er eben die Scorpions kurzzeitig gegen die Ärzte getauscht.

Beckerle vermisst die Eventbranche

Dass er anders als sonst eine Chefin hat, ist überhaupt kein Problem. „Wir sind hier ein Team, Hierarchien spielen keine Rolle. Jeder hat seine Aufgaben, das unterscheidet sich nicht so sehr von einem Konzert. Jeder ist auf seiner Position wichtig.“ Es ist ein besonderer Geist, eine besondere Arbeitsatmosphäre zwischen den Mitarbeitern, die ja alle nur auf Zeit diesen Job ausüben.

Es ist ein Zusammengehörigkeitsgefühl, wie er es auch aus seiner Branche kennt. Einer Branche, die er sehr vermisst. Er, der Kosmopolit, der Englisch und Spanisch fließend spricht, dazu noch ein wenig Italienisch und Französisch. „In der Musikbranche bin ich mit meinem ganzen Herzen dabei, das ist Freiheit pur. Du triffst jeden Tag neue Entscheidungen. Du triffst auf den Welttourneen andere Menschen, andere Kulturen. Ich liebe es zu fliegen, ich liebe Flughäfen und das Reisen.“

Lesen Sie auch:

Auch andere Mitarbeiter des Impfzentrums kennen das Gefühl. So fand etwa auch Nicole „Nic“ Fischer, die vor der Pandemie etwa für die Band Rammstein und Comedy-Star Luke Mockridge auf deren Tourneen das Merchandising verantwortet, eine neue Aufgabe im Impfzentrum (das Abendblatt berichtete). Auch sie konnte das Nichtstun auf Dauer nicht ertragen.

Roland Beckerle dachte zunächst, bereits in diesem Frühjahr würde es im alten Job wieder losgehen. Die ersten Anfragen von Bands für Herbst liegen vor, eine Tournee in den USA. Wenn das nichts wird, dann wird es mit den Scorpions im Frühjahr 2022 auf Welttournee gehen. Die Band produziert gerade wieder ein Album.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg