Bahnhof Hamburg-Rahlstedt

Lkw bleibt unter Brücke stecken – Zugverkehr eingestellt

Ein Regionalexpress in Hamburg (Archivbild): Weil sich ein Lkw in Rahlstedt unter einer Brücke festfuhr, war der Zugverkehr von Hamburg nach Lübeck am Dienstag vorübergehend unterbrochen.

Ein Regionalexpress in Hamburg (Archivbild): Weil sich ein Lkw in Rahlstedt unter einer Brücke festfuhr, war der Zugverkehr von Hamburg nach Lübeck am Dienstag vorübergehend unterbrochen.

Foto: Frank Bründel / picture alliance / rtn - radio tele nord

Der Fahrer hatte die Durchfahrtshöhe missachtet. Von der Sperrung betroffen war die Bahnstrecke Hamburg–Lübeck.

Hamburg. Ein unachtsamer Lkw-Fahrer hat am Dienstagnachmittag in Hamburg für erhebliche Behinderungen im Bahnverkehr gesorgt. Der Mann blieb in Höhe des Bahnhofs Rahlstedt mit seinem 7,5-Tonnen-Fahrzeug auf dem Doberaner Weg/Amtsstraße unter einer Eisenbahnbrücke stecken.

"Offenbar hatte der Fahrer die Durchfahrtshöhe von drei Metern missachtet", sagte Bundespolizei-Sprecher Rüdiger Carstens. Das hatte nicht nur für den Lkw Folgen: Weil Sorge bestand, dass die Brücke beschädigt worden sein könnte, wurde gegen 15.25 Uhr der Zugverkehr der Linien RE8 und RE80 (Hamburg–Lübeck) sowie RB81 (Hamburg–Bad Oldesloe) zwischen Tonndorf und Rahlstedt eingestellt.

Lkw bleibt unter Brücke stecken – Bahnverkehr eingestellt

Erst nachdem ein Techniker der Deutschen Bahn feststellen konnte, dass die Brücke keinen Schaden genommen, wurde die Strecke gegen 16.45 Uhr wieder freigegeben.

Der ADAC zog den eingeklemmten Lkw wieder unter der Brücke hervor. Dafür wurde zuvor die Luft aus den Reifen gelassen, um das Fahrzeug abzusenken.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg