Altona

Königstraße: Erste geschützte Radwege in Altona geplant

Bisher gibt es in der Königstraße noch keinen geschützten Radweg – das soll sich bald ändern.

Bisher gibt es in der Königstraße noch keinen geschützten Radweg – das soll sich bald ändern.

Foto: Wilfried Hartz

Der ADFC begrüßt den Ansatz – fordert aber "generell eine Spur fürs Rad auf Hamburgs Hauptverkehrsstraßen".

Hamburg. Die Königstraße soll als erste Straße in Altona in beiden Fahrtrichtungen geschützte Radwege bekommen – sogenannte Protected Bikelanes. Das teilte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mit Bezug auf den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer am Mittwoch mit.

Beim AFDC stößt das Vorhaben auf Zustimmung. "Wir freuen uns sehr über diesen Teil der Planung", sagt Sabine Hartmann vom ADFC. "So wird die Königstraße endlich eine Straße, in der Fußgänger*innen und Radfahrer*innen mehr Platz bekommen."

Königstraße erhält geschützte Fahrradwege

Die Königstraße ist laut Hartmann zwischen der Reeperbahn und der Max-Brauer-Allee eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen für radfahrende Hamburger. "Auch die Anwohner*innen werden von dem Umbau profitieren, da die Königstraße als Raserstrecke dann hoffentlich der Vergangenheit angehört und sich der Lärm durch Auto- und Lkw-Verkehr reduzieren wird", so Hartmann. Auch die Sicherheit der Schüler am Campus Struenseestraße werde damit erhöht.

Lesen Sie auch:

Der ADFC setzt sich außerdem für eine Fortführung der Protected Bikelanes in Richtung Reeperbahn ein. Darüber hinaus fordert der Fahrradclub, "generell eine Spur fürs Rad auf Hamburgs Hauptverkehrsstraßen". Eine entsprechende Petition haben bereits mehr als 13.000 Personen unterschrieben.

( lag )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg