Stellingen

A7-Vollsperrung am Wochenende abgesagt – wegen des Wetters

| Lesedauer: 3 Minuten
Matthias Popien
A7-Tunnel in Hamburg: Bald soll der Verkehr auf allen Spuren in Stellingen rollen.

A7-Tunnel in Hamburg: Bald soll der Verkehr auf allen Spuren in Stellingen rollen.

Foto: dpa

Seit Jahren ist die A7 in Hamburg Baustelle. Einen Ersatztermin für die letzten Arbeiten am Tunnel in Stellingen gibt es bereits.

Hamburg. Wegen des Winterwetters ist die geplante Vollsperrung der Autobahn 7 in Hamburg an diesem Wochenende abgesagt worden. „Das Risiko, dass die A7 am Montag in einem nicht verkehrssicheren Zustand dem Verkehr zur Verfügung steht, ist aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse zu groß“, teilte die Autobahn GmbH Nord am Donnerstag mit.

Ein neuer Termin für die letzten Arbeiten zur vollständigen Inbetriebnahme des Lärmschutztunnels Stellingen werde noch abgestimmt. Sofern das Wetter dann besser ist, soll die Vollsperrung nach dpa-Informationen vom 26. Februar an bis zum 1. März nachgeholt werden.

A7-Sperrung: Markierungsarbeiten bei Frost nicht möglich

Es geht um die letzten Arbeiten, bevor der neue A7-Tunnel in Hamburg-Stellingen endgültig fertiggestellt ist. Deshalb sollte die Autobahn vom kommenden Freitag bis kommenden Montag gesperrt werden.

Geplant sind auch Markierungsarbeiten. Doch gerade Markierungsarbeiten seien bei Schneefall und Frost nicht möglich, sagte eine Sprecherin der Autobahn GmbH am Donnerstag.

Lesen Sie auch: Gefühlt –20 Grad! Hamburg steht eine Woche Dauerfrost bevor

Vorbereitende Arbeiten für Tunnelumrüstung hatten schon begonnen

Derzeit fließt der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen noch durch die Weströhre. In der Oströhre wurde zuletzt die Verkehrstechnik umgerüstet, so dass nach den letzten Arbeiten Ende Februar alles fertig sein könnte: Beide Röhren mit jeweils drei Fahrspuren sollten dann in Betrieb sein.

Vorbereitende Arbeiten für die große Tunnelumrüstung hatten schon Anfang der Woche begonnen. Doch nun macht das Wetter dem weiteren Vorhaben vorerst einen Strich durch die Rechnung.

890 Meter: Stellinger Tunnel der zweitlängste der drei Tunnel

Wenn die Arbeiten starten können, soll die innerstädtische Umleitung über Holsteiner Chaussee und Kieler Straße erfolgen. Für den überregionalen Verkehr gilt dann die Empfehlung, die A7 zu meiden und stattdessen die Autobahnen 1 und 21 sowie die B205 zu wählen.

Lesen Sie auch:

Der Stellinger Tunnel ist mit rund 890 Metern der zweitlängste der drei Tunnel, die nördlich der Elbe die A7 überwölben werden. Der Schnelsener Tunnel ist bereits fertig – er ist der kürzeste. Der Bau des in Altona gelegenen längsten Tunnels wird gerade vorbereitet. Mit der Fertigstellung des Stellinger Bauwerks beginnt eine neue Phase des Jahrzehnte dauernden Ausbaus der A7 in Hamburg.

A7 – die nächste Vollsperrung ist schon ins Sicht

Nördlich der Anschlussstelle Volkspark ist dann fast alles fertig. Die Bauarbeiter ziehen weiter in Richtung Elbtunnel. Nördlich der Röhren wird am Tunnel Altona gearbeitet, im Süden wird die dort auf Stelzen stehende A7 verbreitert.

Die nächste Vollsperrung ist deshalb schon in Sichtweite – und sie dauert sogar noch einen Tag länger als das, was die Nutzer der A7 bislang gewohnt waren. Von Donnerstag, 18. März, bis Montag, 22. März, wird die Autobahn zwischen Hamburg-Volkspark und Hamburg-Heimfeld gesperrt. Unter anderem werden dann die drei über die A7 führenden Brücken Behringstraße, Osdorfer Weg und Bahrenfelder Chaussee halbseitig abgebrochen. Danach werden dort die ersten Segmente des Altonaer Tunnels gebaut. Sie stellen die Straßenverbindungen wieder her.

( mit dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg