Ungewöhnliche Idee

Kutter auf Verkehrsinsel in Finkenwerder gestrandet

| Lesedauer: 2 Minuten
Ungewöhnliche Deko: Ein Kutter schwimmt im Kreisverkehr in Hamburg-Finkenwerder.

Ungewöhnliche Deko: Ein Kutter schwimmt im Kreisverkehr in Hamburg-Finkenwerder.

Foto: Lars Hansen

Den großen Kreisverkehr im Zentrum von Finkenwerder ziert jetzt ein ehemaliger Fischkutter als Reminiszenz an frühere Zeiten.

Finkenwerder.  Der Kutter kam im Morgennebel. Das passte auch, denn zur Aufstellung des Fischereidenkmals im Steendieck-Kreisverkehr in Finkenwerder war nicht offiziell eingeladen worden. Wegen der Corona-Pandemie sollten große Ansammlungen vermieden werden.

Drei Jahre nach Fertigstellung des Kreisverkehrs und zwei Jahre, nachdem in Finkenwerder die Idee entstanden war, hier im Zentrum des Stadtteils etwas aufzustellen, das an die Finkenwerder Fischereigeschichte erinnert, wurde das Modell am Tag vor Weihnachten auf die Verkehrsinsel gehievt. Jetzt steht der Kutter im Kreisverkehr. Dass er Schlagseite hat, ist gewollt.

Lesen Sie auch:

„Man muss sich vorstellen, dass er voller Fisch ist und gerade von der Elbe nach Finkenwerder in die Aue abdreht“, sagt Stefan Meier, einer der Initiatoren. Meier war einer der letzten Finkenwerder Kuttereigner. Mittlerweile ist er fest angestellt als Forschungsfischer. Sein Mitstreiter Karsten Körbelin ist Kapitän eines Containerriesen. „Ein Kutter im Maßstab 1:1 hätte hier gar nicht hingepasst und wäre auch zu schwer gewesen. Deshalb haben wir ein 12 Meter langes Modell in Auftrag gegeben, das Merkmale von mehreren Finkenwerder Fischereifahrzeugen hat, die zuletzt noch gefangen haben“, sagt er.

Eine offizielle Einweihung soll es im Frühjahr oder Sommer geben, wenn die Pandemielage es zulässt. Bis dahin soll für das Schiff – es hat bislang erst eine Nummer – auch noch ein Name gefunden werden. Das Recht der Benennung wird versteigert, denn zwar haben Meier, Körbelin und weitere Mitstreiter schon einiges an Spenden gesammelt und auch die Stadt hat Geld gegeben, aber noch fehlt eine gute Summe in der Gesamtrechnung, damit die Kutterenthusiasten nicht allzu viel aus eigener Tasche draufzahlen müssen.

( xl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg